Läufer
 
Home
Vorbereitung
Ausrüstung
Laufshops + Zubehör
Lauf
Nach dem Lauf
Erfahrungen
Running
Saunaregeln
Doping?
E-Mail-Anfragen
Fettverbrennung
Gebrauch Pulsuhr
Marathon
schnürung
Laufplan
Anfänger
Ausgleichssport
Link-Tipps
Jogging-Forum
Walking
Joggeln
Bücher Jogging
Bücher Walking
Laufplan Marathon
Jogging-Auswertung
Seitenübersicht
 
Impressum
Kontakt

Fasten vor Joggen und Sport wegen besserer Fettverbrennung?

  Zurück

In vielen E-Mails werde ich immer wieder gefragt:
"Hallo und guten Tag, ich habe gehört, um mehr Fett zu verbrennen sollte man so ca. 3 Stunden vor dem Joggen bzw. dem Training nichts essen. Stimmt das?"
Ob ich in meiner Antwort richtig liege, kann ich nicht garantieren! Aber Sie können ja hier mal schauen, welchen Standpunkt ich vertrete, denn so habe ich bei der letzten E-Mail geantwortet:

Meine Antwort per E-Mail:

Deine Frage resultiert bestimmt aus dem Hintergrund heraus, dass Du abnehmen möchtest. Deshalb kann ich Dir gleich den Zahn ziehen und vergiss diese Meinung. Auf lange Frist gesehen sind für die Fragen des Gewichts nur 2 Faktoren relevant. Energieverbrauch und Energiezufuhr. Sprich Essen und Arbeit/Bewegung. Ich will es auch für Deine Frage begründen:

Es gibt viele Punkte bei dieser Frage, die zu beachten sind:

  1. Fakt scheint zu sein, dass es eine so genannte Fettverbrennungszone überhaupt nicht gibt (neuste Studien).
  2. Wenn der Körper belastet wird, setzt die Fettverbrennung ein.
  3. Der Körper scheint aus Kohlenhydraten schneller Energie gewinnen zu können, als aus Fett. Deshalb legt der Körper in Leber und Skelettmuskeln Glykogen ab, damit er im Notfall schnelle Energie hat.
  4. Fettverbrennung führt der Körper offensichtlich langsamer durch, als Kohlenhydratverbrennung. Dieser Punkt hat darin Bedeutung, dass bei Leistungserhöhung (Steigerung Pulsfrequenz), der Körper immer mehr Kohlenhydrate zur Energiegewinnung nimmt. Bei starker Belastung greift er dann auf seine Glykogenreserven zurück.
  5. Auch wenn die körperliche Anstrengung bereits aufgehört hat, beginnt der Körper offensichtlich sofort wieder mit der Auffüllung seiner Glykogenreserven, in dem er durch Fettverbrennung diesen Stoffumbau durchführt. Diese Nachfettverbrennung gilt als erwiesen und ist umso höher, je größer und länger die Belastung war!!!




Aus diesen 5 Punkten kann man ableiten, dass es keinen Sinn macht, wegen eines eingebildeten Fettabbaus irgendwelche Esspausen einzulegen. Im Gegenteil. Sind die Kohlenhydratreserven im Körper zu niedrig, ist er überhaupt nicht mehr leistungsfähig. Nicht umsonst gibt es vor Marathonläufen am Vortag die so genannten Nudelpartys. Da wird nichts anderes gemacht, als für den nächsten Tag die Kohlenhydratspeicher des Körpers maximal zu füllen. Diese Füllung ist auch notwendig, auch wenn ich den Marathonlauf nur in geringer Geschwindigkeit laufen würde. Und wie oft kommt es in Ausdauersportarten vor, dass Sportler "blau gehen", sprich die Kohlehydratreserven sind am Ende.

Auch ohne Sport ist es das Gleiche. Ich nehme absolut nicht ab, bloß weil ich den ganzen Vormittag nichts esse, und mir die gesamten Kalorien am Nachmittag und Abend ein pfeife.

Da es kein Perpetuum Mobile gibt, kann Energie nicht verschwinden und auch nicht aus dem Nichts entstehen. Wenn ich langfristig (damit meine ich nicht ein paar Stunden oder Tage) mehr Energie verbrauche, als ich zuführe, wird der Körper auf seine Fettreserven zurückgreifen. Und dass musst Du einfach beachten. Echter Fettabbau ist eine langfristige Sache.

Tipps zur Fettverbrennung.


Und es gibt einen weiteren Grund. Nach neusten Erkenntnissen wird bei der einfachen Fettverbrennung nur die Fettzelle geleert, aber nicht beseitigt!!!! Sobald etwas überschüssige Energie zur Verfügung steht (und das wäre der Fall wenn Du erst nach dem Joggen isst,) füllt der Körper auch die Fettspeicher wieder auf! Wobei die Reihenfolge ist, erst die Glykogen- und Kohlenhydratspeicher und dann die Fettspeicher. Dadurch erklärt sich auch der Jo-Jo-Effekt. Nach der Hungerdiät füllt der Körper die Fettspeicher auf und legt für schlechte Zeiten weitere zusätzliche Fettzellen an, die ja wieder gefüllt werden können!



Wenn Du also abnehmen willst, bleibt Dir nur die Wahl, sich viel zu bewegen und weniger zu essen, ohne aber eine Hungerdiät zu machen.

Und eines wird Dir jeder Jogger bestätigen: Mit knurrendem Magen joggen macht einfach keinen Spaß. Aber auch nicht mit vollem Magen. Ich hoffe, ich habe alle Klarheiten beseitigt.

Viele Grüße
Karl-Heinz

Zurück