Läufer
 
Home
Vorbereitung
Ausrüstung
Laufshops + Zubehör
Lauf
Nach dem Lauf
Erfahrungen
Running
Saunaregeln
Doping?
E-Mail-Anfragen
Fettverbrennung
Gebrauch Pulsuhr
Marathon
schnürung
Laufplan
Anfänger
Ausgleichssport
Link-Tipps
Jogging-Forum
Walking
Joggeln
Bücher Jogging
Bücher Walking
Laufplan Marathon
Jogging-Auswertung
Seitenübersicht
 
Impressum
Kontakt

Leuchtstreifen

Im Handel werden seit einiger Zeit Klebebänder mit Leuchtstreifen angeboten. Diese Leuchtstreifen lassen sich leicht an der Kleidung auf Ärmel und Hosenbeinen, sowie an Brust und Rücken befestigen. Das macht besonders bei dunkeler Farbe der Laufkleidung Sinn, weil beim Anleuchten mit Scheinwerfern, ein guter Reflex gesichert ist. Besonders und den dunklen Wintermonaten eine sehr sinnvolle Ergänzung der Laufkleidung.




Joggerradar-Tachometer

Der Joggerradar-Tachometer wird an der Hüfte befestigt. Ein Sensor strahlt einen Radarstrahl auf den Weg ab, und an Hand der Rückstrahlung kann auf die Geschwindigkeit geschlossen werden. Ein Freizeitjogger braucht so etwas nicht. Aber ich kann mich ja auch irren. Wen es interessiert:
Zum Tachometer



Geleinlagen

GeleinlagenWer nur gelegentlich joggt, und doch nicht anspruchsvolle Laufschuhe kaufen möchte, für den könnten Geleinlagen eine Möglichkeit darstellen, die beim Laufen unweigerlich auftretenden Stöße zu mildern, bzw. ganz zu unterdrücken. Für wenige Euro werden die abgebildeten Geleinlagen im Handel angeboten.




GeleinlagenDie hier vorgestellten Geleinlagen, kann man aber wirklich vergessen. Die roten Bereiche sollen zwar eine Klebschicht enthalten, damit sie im Schuh gut haften. Für einige Läufe trifft das sicher auch zu. Aber bald ist jedoch die Klebschicht abgelöst, Schmutz schiebt sich automatisch darunter und die Klebehaftung geht bald völlig verloren. Wenn dann der Schuh nicht fest genug sitzt, rutschen die Einlagen nach vorn und es heißt anhalten und Geleinlagen zurechtrücken und Schuhe neu schnüren.

Wer schon auf Geleinlagen zurückgreifen möchte, sollte dann aber wenigstens solche nehmen, welche über die gesamte Sohle gehen. Bei richtiger Größe für den Schuh können diese Geleinlagen wenigstens nicht beim Laufen verrutschen. Ob man nun 3 bis 4 Euro für die kleinen Einlagen bezahlt, oder rund 15 Euro (ist schon obere Grenze) für die große Geleinlage, ist wohl mit Sicherheit nicht der große finanzielle Kollaps.

Persönlich halte ich diese Einlagen nicht für verkehrt. Zumindest konnte ich noch keine negative Auswirkungen spüren. Aber wie immer bei so etwas, eine Meinung ist keine Meinung. Trotzdem sollte man den Schwerpunkt auf den Erwerb eines angepassten Laufschuhs legen.






Zurück zum Thema: Ausrüstung

 

    Zum Seitenanfang