Läufer
 
Home
Vorbereitung
Ausrüstung
Laufshops + Zubehör
Lauf
Nach dem Lauf
Erfahrungen
Running
Saunaregeln
Doping?
E-Mail-Anfragen
Fettverbrennung
Gebrauch Pulsuhr
Marathon
schnürung
Laufplan
Anfänger
Ausgleichssport
Link-Tipps
Jogging-Forum
Walking
Joggeln
Bücher Jogging
Bücher Walking
Laufplan Marathon
Jogging-Auswertung
Seitenübersicht
 
Impressum
Kontakt

Abnehmen mit Abnehm-Tees oder auch Schlank-Tees genannt?

  Fenster schließen

Warnung: Auch wenn alles bei den nachfolgenden Teerezepten gesund klingt. Man sollte solche Tees aber nicht zur Gewohnheit werden lassen, mal abgesehen vom Hagebuttentee, Knoblauchtee und vom grünen Tee, die man wohl auch über einen längeren Zeitraum trinken kann.
Auch Heilpflanzen stellen Drogen dar. Nicht bei allen Heilpflanzen ist gesichert, dass sie kein Langzeitschäden verursachen. Mit dem Trinken von Tees kann man auf Dauer keine falsche Ernährung ausgleichen! Deshalb gehe ich davon aus, dass man so genannte Schlankheitstees nur für einen kurzen Zeitraum trinkt.

Warum ich zu diesen Tees rate?

  • Weil bei solche Vorschlägen meist mehr Flüssigkeit getrunken wird, als es die Person sonst machen würde, weil man den Tee doch zusätzlich trinkt. Und Fakt ist, große Teile der Bevölkerung trinken zu wenig und bringen durch fehlende Flüssigkeit im Körper ihren Stoffwechsel durcheinander. Rät man nur zu mehr Wasser, glauben die Leute nicht, dass es meist auch schon zur Stoffwechselsteigerung reicht!

  • Viele dieser Tees bringen eine ganze Reihe wertvoller Inhaltsstoffe (Vitamine, Mineralien und Enzyme) mit, die durchaus den Stoffwechsel positiv beeinflussen können. Insbesondere, wenn durch einseitige Ernährung (Fastfood) ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen vorhanden war.
    Wer aber meint, durch einen Überfluss an Vitaminen und Mineralstoffen den Stoffwechsel überdurchschnittlich ankurbeln zu können, wird meist enttäuscht und riskiert eventuell seine Gesundheit. So wird (wenn ich das mal richtig gelesen hatte) zum Beispiel ein Zuviel an Vitamin C einfach über die Nieren ausgeschieden. Und unnötig sollte man seine Nieren nicht belasten.



Wovon sollte man die Finger lassen?
Wenn die Zutaten von unbekannter Herkunft sind. Entweder selbst sammeln, oder Zutaten (gerade bei Brennnesseln, Löwenzahn usw.) aus der Apotheke verwenden. Den Tees anhaftende Schimmelpilze können so einen Tee gefährlich werden lassen! Pu Erh Tee einiger Anbieter ist jetzt wegen solcher Schimmelpilze in Verruf gekommen.



Welche Teerezepte geistern durch die Abnehmwelt?

Einige Rezepte habe ich in verschiedenen Zeitungen, Zeitschriften und Internetseiten gefunden und wurden teilweise als Superabnehmmittel angepriesen. Neben dem Rezept habe ich auch dazugeschrieben, was er bewirken soll. Die "Z" gekennzeichneten Kommentare habe ich mit meinen Kenntnissen aus einigen Kräuterbüchern abgeglichen und komme zu anderen Erkenntnissen.

  • Oolung-Tee (Oolong-Tee)
    Diesen Tee (halbfermentierter Tee, großes Blatt) gibt es in jedem gut sortierten Teeladen. Getrunken wird jeweils eine Tasse nach dem Essen. Das enthaltene Koffein soll den Stoffwechsel anregen und die reichlich enthaltenen Saponine sollen sogar dafür sorgen, dass ein Teil der Fette gleich unverdaut ausgeschieden werden.
    Zubereitung: 13 g Teeblätter mit 1 Liter kochendem weichem Wasser aufgießen. 3 Minuten ziehen lassen, durch ein Sieb gießen und am besten ungesüßt trinken.

  • Ingwer und Ingwer-Tee
    Aus einem Esslöffel frisch geriebenem Ingwer und dem Saft einer halben Zitrone brühen Sie sich eine Tasse Tee, der gleich morgens getrunken wird. Soll den Stoffwechsel stark anregen. Auch das würzen mit frischem Ingwer soll den Stoffwechsel und den Fettabbau anregen.

  • Hagebutten-Tee
    5 Gramm = 2 Teelöffel getrocknete Hagebutten je Tasse Wasser kalt ansetzen und ca. 12 Stunden stehen lassen. Anschließend 5 Minuten aufkochen lassen und dann abseihen. 3 Tassen je Tag trinken. Der hohe Vitamin C-Gehalt und die Pektine regen den Stoffwechsel an.

  • Matetee
    1 Teelöffel je Tasse mit kochendem Wasser überbrühen und 4 Minuten ziehen lassen. Das enthaltene Koffein und Theobromin sollen den Kreislauf anregen und den Appetit dämpfen

  • Birkenblätter-Tee
    1 Esslöffel je Tasse mit kochendem Wasser überbrühen und 15 Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Die Saponine und Gerbstoffe wirkend entwässernd.
    Warum dieser Tee immer wieder in Publikationen als Abnehmtee auftaucht ist mir schleierhaft. Der Tee entwässert nur, und wird kein Gramm Fett abbauen helfen. Auch eine Sauna entwässert nur und sorgt für keine echte Abnahme!

  • Chili-Tee
    Auf eine Kanne schwarzen Tee (oder grüner) kommt eine Messerspitze voll Chilipulver oder Cayennepfeffer. Soll die Fettverbrennung um 25 % steigern. Schuld ist der Scharfmacher Capaicin, dass den Stoffwechsel erhöht.
    Wenn ich ehrlich bin, dann würze ich mir meine Speisen lieber mit Chili (sehr gut geeignet Hackfleischgerichte) und genieße den schwarzen Tee pur.
    Tipp: Wer Chili und Cayennepfeffer optimal einsetzen will, sollte ihn in Tomatensaft einsetzen. Passt geschmacklich optimal.

  • Grüner Tee
    1 gehäufter Teelöffel reicht für eine ganze Kanne. Mit abgekochtem aber schon etwas abgekühltem Wasser überbrühen und je nach Geschmack zwischen 2 und 4 Minuten ziehen lassen. Durch die fehlende Fermentierung bleiben die Polyphenole erhalten, die Fettverbrennung fördern sollen.
    Tipp: Tee nicht wegwerfen, sondern noch ein 2. Mal überbrühen. Dieser etwas dünnere Tee ist immer noch schmackhaft und ein hervorragender Durstlöscher.
    Z: Ich trinke diesen grünen Tee sehr oft. Dass ich damit abnehmen würde kann ich nicht sagen, da seit Jahren mein Gewicht zwischen 68 kg Sommer und 70 kg Winter schwankt. Obwohl ich grünen Tee im Winter wesentlich öfter trinke.

  • Schafgabe-Tee
    2 Teelöffel je Tasse überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Zwischen den Mahlzeiten warm trinken. Die enthaltenen Bitterstoffe sollen laut einigen Publikationen (Avanti) den Appetit bremsen und die Lust auf Schoko bremsen.
    Z: Mir persönlich sind Bitterstoffe als eher Appetit steigernd bekannt, und nicht als Apetitstopper. Ich vermute mal, da jemand was falsches geschrieben und alle pinsenn es ab. Also Vorsicht.



  • Löwenzahn-Tee
    2 Teelöffel Löwenzahnkraut je 150 ml Wasser aufkochen und 15 Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Eine Tasse vor dem Essen trinken
    Die Bitterstoffe regen Tätigkeit von Magen und Bauspeicheldrüse an und sollen bewirken, dass schneller das Signal "Satt" kommt.
    Z: Auch hier skeptisch sein, denn nach einem alten Kräuterbuch von Kneipp nimmt man Löwenzahn eher bei Appetitlosigkeit. Laut kneipp hilft Löwenzahn aber bei leichten Verstopfungen!

  • Brennnessel-Tee
    2 Teelöffel Blätter (ohne Stengel) je Tasse überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Zwischen den Mahlzeiten warm trinken. Brennnessel wirkt entzündungshemmend und entschlackend.
    Z: Dadurch auch stuhlfördernde Wirkung.

  • Artischocken-Tee
    1 Teelöffel getrockneter Blätter je Tasse überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Der enthaltene Wirkstoff Cynarin soll die Cholesterinproduktion drosseln. Auch soll der Stoffwechsel und die Verdauung angekurbelt werden.

  • Ingwer-Knoblauch-Tee
    1 Stück Ingwer (Daumen groß) klein hacken und 20 min in 2 l Wasser köcheln lassen. Dann eine Knoblauchzehe grob dazu schneiden und aufkochen lassen. Soll den Stoffwechsel so ankurbeln, dass Hollywoodstars in drei Wochen 11 kg verloren haben.
    Z: Was nicht dazu gesagt wurde, dass die Stars dazu so gut wie nichts gegessen haben. Ob da die Wirkung wirklich allein vom Tee kam, ist zu bezweifeln, wenn man anderseits hört, wie sich Stars schlank gehungert haben. Außerdem macht dieser Tee einsam, weil man doch Probleme mit dem Mundgeruch hat.

Fertigtees? - Wie bewerten?

Es werden ja, vor allem im Internet, immer wieder Fertigtees angeboten. Auf was sollte man da achten?

  • Vollständige Zutatenliste. Man sollte schon wissen, welche Drogen so in einem Tee sind.

  • Herkunft des Tees. Auf sicherem Weg ist man immer, wenn der Tee über eine Apotheke vertrieben wird. Teurer, aber Sicherheit geht vor.

  • Informieren Sie sich über die einzelnen Bestandteile, ob sie wirklich sinnvoll sind.

  • Allergiker achten selbstverständlich auf Allergieauslöser!

  • Konservierungsmittel sollen in der Teemischung nicht vorhanden sein!

  • Tee Lexikon und Tee Wissensdatenbank zum Teeversand
    Teesorte.net ist das Teelexikon mit bis zu 2000 Sorten Tee, eine Wissensdatenbank für Teegeniesser, Teetrinker und die es gerne werden wollen. Wir bieten Ihnen die neuesten und besten Informationen rund um das Thema Tee, Gesundheit, sowie Neuigkeiten Wissenswertes und Tee-Rezepte. Wir zeigen Ihnen die Welt des Tees und bieten Ihnen eine Plattform mit Ihren Fragen und Antworten, und empfehlen hier zu den jeweiligen Tees den richtigen Teeversand oder Teeshop.



Fazit:
Nur mit Schlankheitstees wird man nicht abnehmen können. Wer sich zu wenig bewegt und / oder zuviel isst, wird auch mit Schlankheitstee nicht abnehmen. Aber so ein Tee kann mit seinen Inhaltsstoffen das Abnehmen unterstützen. Und wenn er gar noch gut schmeckt, wie der Hagebuttentee, sollte man ruhig mal zugreifen. Besonders in der kalten Jahreszeit.

Fenster schließen
 
Zum Seitenanfang