Home
 
 
Österreich
Abf. Pass Thurn
Bad Gastein
Flachau
Grießenkareck
Kaprun
Jochberg
Krimmler Achental
Liechtensteinklamm
Lienz
Roßgruberkogel
Salzburg
St. Johann
Werfen
Dachstein
Ramsau/Schladming
Achensee
Hall
Innsbruck
Kellerjoch
Kufstein
Paznauntal
Rofangebirge
Inntal
Schwaz
Weerberg
Weidener Hütte
Zauchensee
Zell am See 1
Zell am See 2
 
 
Partner-Links
 
Impressum
Kontakt
 
Hauptseite
 
Billigflüge buchen

Reisetipps Steiermark
Fotospaziergang am Dachstein-Massiv Fortsetzung

Fortsetzung:
Zurück vom Dachstein geht es jetzt eine Etage tiefer auf Wanderungen mit Beginn Türlwand.

Blick vom Hunerkogel Richtung Süden   Blick auf die Türlwand
Blick vom Hunerkogel Richtung Süden

  Blick auf die Türlwand

Vom Gletscher geht es jetzt eine Etage tiefer zurück zur Türlwand. Dort kommen auch die Wanderer und Spaziergänger zum Zuge, die nicht hochgebirgstauglich ausgerüstet sind.


Blick vom Hunerkogel ins Tal   Seilbahngondel am Dachstein
Blick Richtung Brandalm

  Blick Richtung Austriahaus

Vom Plateau an der Talstation aus gibt es viele Wandermöglichkeiten, so zur Brandalm oder zum Austriahaus, einem kleinen Museum.




Suedwandhuette aus Sicht Seilbahn   Suedwandhuette aus Sicht Aufstieg von Talstation
Südwandhütte aus Sicht Seilbahn

  Südwandhütte aus Sicht Aufstieg von Talstation
Schon bei der Abfahrt mit der Seilbahn haben wir die wunderschön gelegene Südwandhütte beobachtet. Schon da stand fest: Dorthin werden wir noch wandern. Die weiße Linie zeigt das Endstück des Wegs bis zur Hütte.



Uhr vor der Talstation   Weg zur Südwandhütte
Uhr vor der Talstation

  Weg zur Südwandhütte
Die Wanderung startet an der Uhr vor der Talstation der Seilbahn. Gleich rechts neben der Talstation beginnt sich der Weg am Berg hinauf zu schlängeln. Erst stehen noch paar Bäume und dann läuft man, so die Sonne scheint, fast den ganzen Weg in der Sonne, wenn man zum Nachmittag startet. Besondere Ausrüstung braucht man nicht. Da einige steinige Passagen dabei sind, sollte man aber feste Schuhe mit dicker Sohle haben. In knapp 40 Minuten ist der Weg bis zur Hütte zu schaffen, mit Kindern natürlich etwas länger. Da es keine Unterstellmöglichkeit gibt, sollte man auch bei schönem Wetter eine Regenjacke wenigstens einstecken haben.


Seilbahntreff am Hunerkogel   Bergsteiger am Hunerkogel
Seilbahntreff am Hunerkogel

  Bergsteiger am Hunerkogel
Ein gutes Fernglas sollte man schon dabei haben, damit man einige Sachen besser beobachten kann, wie im Bild rechts die 3 Bergsteiger. Selbst die großen Gondeln sehen sehr klein aus, und sind fast nur in Bildern von Wallpapergröße zu sehen. Da ohne eine Stütze 1.000 m Höhenunterschied zwischen Talstation und Berfstation überwunden werden müssen, ist man natürlich weit über Bodengrund.

Blick über Haus Dachstein
Nach einer kräftigen Stärkung hatten wir den Rückweg über den gleichen Pfad genommen, weil die Zeit langsam knapp wurde. Wer mehr Zeit hat folgt dem Almwanderweg weiter, der aber keine großen Höhepunkte mehr hat.


Wer den ersten Teil des Berichts vom Dachstein noch nicht gesehen hat, kann dem nachstehenden Link folgen:

Zum Beginn!

Fazit:
Der Tag am Dachstein war viel zu kurz. Aber er hat sich gelohnt, schon wegen der guten Aussicht.

 

Zum Seitenanfang