Home
 
 
Österreich
Abf. Pass Thurn
Bad Gastein
Flachau
Grießenkareck
Kaprun
Jochberg
Krimmler Achental
Liechtensteinklamm
Lienz
Roßgruberkogel
Salzburg
St. Johann
Werfen
Dachstein
Ramsau/Schladming
Achensee
Hall
Innsbruck
Kellerjoch
Kufstein
Paznauntal
Rofangebirge
Inntal
Schwaz
Weerberg
Weidener Hütte
Zauchensee
Zell am See 1
Zell am See 2
 
 
Partner-Links
 
Impressum
Kontakt
 
Hauptseite
 
Billigflüge buchen

Reisetipps Salzburger Land
Wanderung zum Grießenkareck

Anfahrt:
Die Anfahrt ist sehr einfach und erfolgt von Salzburg aus auf der Tauernautobahn (A10) bis Abfahrt Flachau. Den ersten Kreisel fast umrunden und ab direkt nach Flachau bis zum Parkplatz Star jet direkt an der Hauptstraße im Ort.
Hinweis 1: Bis eine Autobahnabfahrt weiter (Flachauwinkel, Orteil von Flachau) ist die Autobahn noch mit der normalen Autobahn-Vignette benutzbar. Erst danach kostet der Tauerntunnel zusätzliche Maut.
Hinweis 2: Da der Stau vor dem Tauerntunnel oft sogar bis 20 km beträgt, ist es besser manchal die Ausfahrt Radstadt zu nehmen und über die B163 und L230 nach Flachau zu fahren.

Die Wanderung:
Von Flachau aus kann man 2 Varinaten wählen:

  • Wanderung mit Ausgangspunkt Tal in Flachau und auf der für den öffentlichen Verkehr gesperrten Fahrstraße geht es bis zur Bergstation Star jet 2
  • Wanderung ab Bergstation Star Jet 1 oder 2.
  • Auch entsprechende Kombinationen sind möglich mit Wandern ab Tal und zurück mit der Seilbahn und umgekehrt.

Wir hatten an einem Sonntag Glück. Weil an der Bergstation ein Kinderfest war, gab es an diesem Tag für alle Kinder und Erwachsene 50 % Rabatt auf alle Fahrten. Kurzfristig änderten wir unseren Plan und haben nach dem Aufstieg zum Grießenkareck die Route verlängert und waren sehr zufrieden mit der Entscheidung. Begünstigt war das Ganze, weil für den Nachmittag Schauer angekündigt waren.

Kostenloser Parkplatz am Star Jet 1   Flachau-FIS-Welcupstrecke
Kostenloser Parkplatz am Star Jet 1
  Flachau-FIS-Welcupstrecke Hermann Maier
Schön ist immer, wenn man wenigstens einen kostenlosen Parkplatz findet. Im Sommer ist er zumindest selten voll besetzt.
Die Trasse ded 6-SBK Sessellifts führt entlang, bzw. kreuzt die FIS-Welcupstrecke Hermann Maier.


An der Skischule   Flachau Zentrum 2
An der Skischule

  Blick auf Sesselliftanlage Star Jet 1

Vom großen Parkplatz an der Hauptstraße geht es jetzt noch ca. 200 bis zur Talstation Star Jet 1. Dabei sieht man auch noch einen kleinen Parkplatz der aber dann doch oft schon besetzt ist, wenn man etwas später kommt. Vorbei an der Skischule von Herman Maier ist man schon nach wenigen Schritten an der Talstation, nicht ohne vorher einen Blick auf die große Informationstafel der Wanderwege geworfen zu haben.
Wie das Wetter umschlagen kann, sieht man an den Bildern. Die Bergfahrt hatten wir noch bei absolut blauem Himmel gemacht, während das Bild vom kleinen Parkplatz am späten Nachmittag bei schon dicken Wolken gemacht wurde.




Blick vom Sessellift auf die FIS-Weltcupstrecke "Hermann Maier" im Sommer   Blick auf Flachau
Blick vom Sessellift auf die FIS-Weltcupstrecke "Hermann Maier" im Sommer

  Blick auf Flachau
Vom Sessellift aus hat man natürlich einen herrlichen Blick, den man auskosten sollte.






Blick vom Sessellift 1   Blick vom Sessellift 2
Blick vom Sessellift 1

  Blick vom Sessellift 2
  Blick auf Flachau
Wer auf der Fahrstraße wandert, muss unterwegs nicht darben, da verschiedene Hütten am Wegesrand liegen. Sie können natürlich auch, wenn Sie der Hunger packt, die Fahrt mit dem Star Jet unterbrechen.


Bergstation Star Jet 1   Talstation
Bergstation Star Jet 1

  "Talstation" Star Jet 2
Nach wenigen Minuten Fahrzeit ist bald an die Bergstation des Star Jet 1 erreicht. Dort muss man dann Umsteigen. Von dort geht es teils in einer Unterführung zur Talstation des Star Jet 2, um weiter den Berg hinauf zu fahren.
Für Skifahrer gibt es noch den Star Jet 3, der aber im Sommerfahrbetrieb nicht läuft.


Der Vorgipfel   Anstieg zum Grießenkareck
Der Vorgipfel

  Anstieg zum Grießenkareck
Von der Bergstation des Star Jet 2 geht es auf einem Serpentinenweg weiter hinauf. Bald hat man scheinbar den Gipfel vor Augen und denkt so für sich, das ist aber ein kurzer Wanderweg. Aber je näher man ran am Gipfel ist, umso erstaunter ist man, dass nur die Perspektive getäuscht hat. Der wesentlich näher liegende Vorgipfel (Name vergessen) wirkt am Anfang viel höher als das in der Ferne noch liegende Ziel. An der Steilheit des Anstiegs und der Wegbeschaffenheit sieht man, dass man für diese Wanderung nun wirklich nicht an Sandalen loslaufen sollte. Was man bei so einer Wanderung an Ausrüstung mitnehmen sollte, habe ich hier beschrieben, auch wenn es im Wesentlichen für die deutschen Mittelgebirge geschrieben war: Wanderausrüstung.

Kreuz verstorbener Bergsteiger   Startplatz Gleitschirmflieger
Kreuz verstorbener Bergsteiger
  Startplatz Gleitschirmflieger
Bevor man allerdings bis zum Gipfel des Grießenkarecks (1991 m) kommt, sollte man am Kreuz für verstorbener Bergsteiger verweilen.
Wenn man Glück hat, kann man einen der vielen Gleitschirmflieger starten sehen, die hier mit dem Flying Mozart (Seilbahn aus Wagrain) hoch kommen.
Beide Aufnahmen entstanden aber bereits auf dem Rückmarsch, man sieht es am Wetter.


Gipfel des Grießenkarecks   Gipfel des Saukarkopfs
Gipfel des Grießenkarecks
  Gipfel des Saukarkopfs
Da der Weg zum Gipfel des Saukarkopfs nach relativ kurzem Fußmarsch zu erreichen ist, herrschte natürlich "Gedrängel" auf dem Gipfel, zumal auch Kinder (mit Pausen) keine Probleme mit dem Aufstieg haben.
Wir haben uns entschieden, auf dem Wanderweg Nr. 714 weiter bis zum Saukarkopf 2014 m) und weiter bis zum Shuttleberg zu wandern. Der Weg dorthin ist nicht weiter schwierig. Allerdings ist der unmittelbare Aufstieg auf den Saukarkopf nur mit etwas Kletterkunst möglich. Man kann aber gut darum herum wandern.

Wanderhindernis   Seilbahn Bubble Shuttle
Wanderhindernis
  Seilbahn Bubble Shuttle
Auf dem Weg zum Shuttleberg musste man auch über eine Pferdekoppel. Aber keine Angst, Sie dürfen nur nicht hektisch reagieren und auch mal eine Stück um das Pferd herum laufen.
Man kann natürlich auch mit dem Bubble Shuttle aus Richtung Wagrain auffahren.


Almstüberl am Shuttleberg   Blick auf die Frauenalm
Almstüberl am Shuttleberg (im Hintergrund Saukarkopf)
  Blick auf die Frauenalm
Auch wenn es gut ist, seine Wegzehrung im Rucksack bei sich zu haben, aber das Almstüberl am Shuttleberg sollten Sie unbedingt besuchen. Der Kaiserschmarren war erstklassig.
Als Rückweg kann man den Abstieg über die Frauenalm wählen und von dort weiter ins Tal nach Flachauwinkel (mit Postbus weiter nach Flachau) oder gar bis Flachau wandern.
Da die Aufnahmen vom Almstüberl und der Frauenalm vor dem Essen erfolgte, trügen die Bilder etwas. Da sich das Wetter schnell eintrübe und dicke Wolken aufkamen, sind wir lieber auf dem gleich Weg zurück und wieder mit der Seilbahn nach Flachau gefahren.

Fazit:
Die Wanderung über den Grießenkareck war eine schöne und empfehlenswerte Tour. Wer allerdings den Absteige über die Frauenalm wählt, muss möglichst zeitig aufbrechen, denn das ist es eine umfangreiche Tagestour.

 

Zum Seitenanfang