Home
 
 
Österreich
Abf. Pass Thurn
Bad Gastein
Flachau
Grießenkareck
Kaprun
Jochberg
Krimmler Achental
Liechtensteinklamm
Lienz
Roßgruberkogel
Salzburg
St. Johann
Werfen
Dachstein
Ramsau/Schladming
Achensee
Hall
Innsbruck
Kellerjoch
Kufstein
Paznauntal
Rofangebirge
Inntal
Schwaz
Weerberg
Weidener Hütte
Zauchensee
Zell am See 1
Zell am See 2
 
 
Partner-Links
 
Impressum
Kontakt
 
Hauptseite
 
Billigflüge buchen

Reisetipps Salzburger Land - Fotospaziergang durch Zauchensee

Anfahrt:
Die Anfahrt erfolgt am besten von Salzburg aus auf der Tauernautobahn (A10) bis Abfahrt Radstadt und weiter Richtung Radstadt. Schon zuvor in Altenmarkt geht es direkt nach Zauchensee. Da Altenmarkt auf 842 m Höhe liegt, und Zauchensee auf 1.339 m, können Sie sich vorstellen, dass es auf den 12 km ganz schön den Berg hoch geht.

See am Ortseingang   Ortseingang Zauchensee
See am Ortseingang

  Ortseingang Zauchensee

Noch bevor man in den Ort Zauchensee kommt, liegt rechter Hand dieser kleine See, in dem man auch Wassersport machen kann (Bootsausleihe). Gleich gerade über befindet sich zumindest im Sommer ein kostenloser Parkplatz.
Der Ortseingang des kleinen Ortes Zauchensee. Beginnen Sie mit mir meine Sommerwanderung in Zauchensee. Zuerst geht es durch den ganzen Ort.


Blick in den Ort   Skischule Walchhofer
Blick in den Ort

  Skischule Walchhofer

Zauchensee ist eigentlich mehr ein künstlicher Ort, der nur noch aus Hotels besteht.
Hier finden Sie auch eine vom Namen her bekannte Skischule Walchhofer. Spätestens jetzt klingelt es bei Wintersportfans, denn Abfahrtsweltmeister Michael Walchhofer wohnt hier in dem Ort. Hotel Zauchensee Zentral, 5541 Altenmarkt/Zauchensee.




Skiparadies Zauchensee   Blick auf eine Skipiste
Skiparadies Zauchensee

  Blick auf eine der Skipisten
Der Name Skiparadies macht diesem Ort alle Ehre. Im Winter gibt es viele Pisten von einfach bis sehr schwer. Und direkt am Lift gibt es ein großes Parkhaus, womit das leidige Parkproblem vieler Wintersportorte nicht ist.
Ab dort beginnen auch viele Wanderwege im Sommer. Wir wollten Richtung Gamskogel wandern. dazu ging es einfach im Tal weiter bergauf.



Blick auf den Ort   Blick zum Rauchkopf
Blick auf den Ort

  Blick Richtung Rauchkopf (1.893 m)
Man muss nicht lange wandern, und schon hat man einen herrlichen Blick ins Tal auf den kleinen Ort Zauchensee. Blick Richtung Rauchkopf (1.893 m), ebenfalls auch per Lift im Winter zu erreichen, mit vielen Pisten


Obere Station Gamskogel   Der Autor am Dachsteingletscher
Obere Seilbahnstation Gamskogel

  Der Autor am Dachsteingletscher
In leichten Serpentinen geht es immer der Fahrstraße hinauf, vorbei an einer Alm. Bald erreicht man die obere Seilbahnstation der Gamskogelbahn (1.864) mit der Gamskogelhütte (Bier schmeckt gut!). Da das Wetter zu unsicher war, sind wir danach nicht höher gestiegen.
Kurz unterhalb der Gamskogelhütte hat man einen Eindruck, wie steil so eine Abfahrtspiste ist. Der Abstieg in den Ort ging teilweise entlang dieser Piste und ist nur für Leute, die gut zu Fuß sind.

Wintertipp:
In Zauchensee befindet sich eine der schönsten Rodelbahnen im Salzburger Land. Die Königslehen-Rodelbahn (mit Beleuchtung bis teilweise 22:00 Uhr) ist rund 6 km lang. Das beste dabei, man muss nicht allein aufsteigen, sondern es geht ein Lift. Neben den normalen Liftkarten, wie beim Ski, gibt es noch eine Abendkarte zu 19,50 Euro, Kinder zu 10 Euro (Di/Fr).



Abfahrtspiste   Blick auf Zauchensee
Abfahrtspiste

  Blick auf Zauchensee
Der Wanderweg schlängelt sich regelrecht um die Abfahrtspiste herum und ist jetzt nicht mehr so steil wie am Anfang.
Sehr schöne Blicke eröffnen sich auf dem Weg ins Tal.

Abfahrtspiste 2   Blick auf Skiparadies
Abfahrtspiste 2

  Blick auf Skiparadies
Es ist ein ganz schöner Serpentinenweg ins Tal, immer wider mit schönen Ausblicken, wie hier auf Skiparadies von oben. Hier steht sogar noch ein Teil der Übertragungstechnik von den Rennen.
Hotel 1   Hotel 2
Hotel 1

  Hotel 2
Die Wanderung endet direkt wieder am Skiparadies. Aus der Kenntnis des Weges heraus würde ich den Weg beim nächsten Mal in anderer Richtung starten, weil das steile Stück an der Abfahrtspiste sich bergauf wesentlich besser laufen lässt, als bergab.
Zum Schluss geht es vorbei an einigen schmucken Hotels zum Parkplatz.
Alles in allem muss ich sagen, hatte sich dieser Ausflug auch im Sommer gelohnt. Zauchensee soll übrigens ein sehr sicherer Schneeort im Salzburgerland sein. So vielleicht der Tipp für Wintersportfreunde.

 

Zum Seitenanfang