Home
 
 
Spanien
 
Barcelona
Menorca
Salou
Teneriffa
 
 
Partner-Links
 
Impressum
Kontakt
 
Hauptseite
 
Billigflüge buchen

Barcelona

Die Höhepunkte von Barcelona:
Sagrada Familia, Guelle-Park, Kolumbussäule, Katalonien-Platz, Blumenmarkt, Vogelmarkt, Belen-Kirche, Wachsmuseum und ...Die Reihe der Sehenswürdigkeiten in Barcelona ist lang. Da ist es schwierig, eine Wertung und Reihenfolge festzulegen.
www.barcelona.de
Auch wenn es schon ein kleines bisschen her war, das wir in Familie in Barcelona waren, ist der Bericht trotzdem noch aktuell, denn die sehr schöne Stadt mit ihren vielen Baudenkmälern, wird auf lange Zeit ein Besuchermagnet bleiben. Wer an der Costa Dorada (Salou) oder der Costa Blanca seinen Urlaub verbringt, sollte wenigsten einen Tag (besser mehrere) für einen Besuch opfern. Es lohnt sich wirklich. Nur bei der Beschreibung jetzt habe ich Probleme, wo anfangen und wo aufhören, denn die Geschmäcker sind ja verschieden, aber jeder wird in der rd. 2 Mio. Einwohner zählenden Hauptstadt von Katalonien etwas für sich finden.

Wichtig:
Denken Sie immer daran, Barcelona gilt als Zentum der Taschendiebe in Europa! Wichtige Sachen (Dokumente) im Brustbeutel aufbewahren. Handtaschen nie abstellen. Geld und Dokumente in der Familie verteilen. Handtaschen und Rucksäcke am besten vor dem Körpertragen, oder auf verschließbare Taschen achten! Schwerpunkt der Diebe die Ramblas, aber auch rund um die Sagrada Familia muss man sehr aufpassen.
Panorama Barcelona

Sportstätten
Ohne Wertung fange ich mal bei den vielen Sportstätten an die es seit den olympischen Spielen 1992 in Barcelona gibt, und immer noch für den Sport genutzt werden. Besonders viele Sportstätten sind in den Bezirken Montjuich (hier gibt es auch einen Vergnügungspark), Valle Hebron (Sportpalast) und Diagonal. Bei Diagonal werden natürlich die Fußballfreunde mit der Zunge schnalzen, denn hier steht auch das Stadion vom FC Barcelona (www.fcbarcelona.com), das Camp Nou (Fußballfreunde besuchen die Trophäensammlung des FC Barcelona!).
Camp Nou
Stadion Camp Nou


Neben der Ramblas muss man in Barcelona 5 Stellen besucht haben:
  • Den Plaza de Catalunya, er ist wohl der berühmteste und belebteste Platz der Stadt, mit seinen 2 schönen Brunnen. Erst ist für viele auch der Ankunftspunkt (U-Bahn) und Ausgangspunkt für den Besuch der Ramblas.
  • Das Gotische Viertel, mit der Kathedrale von Barcelona Sankt-Eulalien, dem Diputationspalast, dem Rathaus und dem Königsplatz mit Elementen aus dem 14. und 16. Jahrhundert.
  • Der Tempel der Heiligen Familie Sagrada Familia, kein Touristenbus lässt diese Sehenswürdigkeit des Architekten Antoni Gaudi aus, weil es auch etwas besonderes gibt, das imposante Bauwerk seit über 100 Jahre immer noch nicht fertig gebaut, weshalb wohl bisher keiner das Bauwerk ohne Kran im Bild ablichten konnte. Beste Besuchszeit ist bei 9:00 am Morgen.
  • Das Viertel mit den vielen Gässchen und den kleinen Modeläden: El Born.
  • Pflicht für Kunstinteressenten ist das Museum National d`Art de Catalunya. Der einstige Pavillon der Weltausstellung enthält ein wertvolle Sammlung romanischer und gotischer Kunst. Di-Sa 10 bis 19 Uhr www.mnac.es
  • Wer Zeit hat sollte auch die Festung mit dem Militärmuseum auf dem bis zu 200 m hohem Montjuic besuchen.
  • Der Lichterbrunnen des Montjuics ist von April bis zum Dreikönigstag in Betrieb. Gleich daneben der Nationalpalast von 1929.
  • Ebenfalls zu empfehlen der Besuch des Spanischen Dorfes auf dem Montjuic, das anlässlich der Weltausstellung 1929 entstand (Bürgerarchitektur verschiedener Epochen).
Sagrada Familia
Sagrada Familia
Plätze und Parks in Barcelona
Sehenswert ist auch der Besuch des Zitadelleparks. Auch wenn die Zitadelle schon über ein Jahrhundert nicht mehr steht, gibt es doch genügend an zu sehen, wie den Triumphbogen, das Parlamentsgebäude, der Wasserfallbrunnen und einen Gondelteich zum Boot fahren (natürlich selbst rudern).

Vom Guelle Park hat man einen schönen Ausblick über Barcelona, auch Balkon von Barcelona genannt.

Am Placa Real ins Cafe setzen und sich vom Bummel auf der Ramblas erholen.
Im Stadtpark liegt ein kleiner See, auf dem man herrlich Kahn fahren kann.
Guellepark
Guelle Park

Ramblas
Eine Straße mit einem besonderem Flair und fast 2 km lang. Man könnte sie durchaus mit dem Kudamm in Berlin vergleichen, von der Anlage der Straße her (In der Mitte der Straße befindet sich ein breiter Streifen der mit Bäumen bestanden ist). Bei den Ramblas in Barcelona, ist dieser Streifen allerdings stärker ausgebaut und mit einem sehr, sehr lang gestreckten Markt zu vergleichen. Man findet dort das typische Trödelmarkt-Flair, mit Buchständen, den typischen Sittichen, Blumenständen und Andenkenständen, alles das, was man eben so an die Frau oder den Mann bringen möchte.
Die meisten beginnen den Start des Besuches der Ramblas am Katalonien-Platz. Und am Ende des langen Weges kommt man dann zum Hafen mit der Kolumbussäule.
Da die Straße sehr lang ist, muss man natürlich viel Zeit mitbringen, denn man muss ja die Straße von der Sache her dreimal ablaufen. Den Mittelstreifen kann man schon wegen des ganzen südländischen Flairs nicht auslassen. Außerdem ist hier an den Ständen ein kleiner Imbiss oder ein Schluck zu trinken wesentlich preiswerter, als in den doch nicht ganz billigen Cafes rechts und links der eigentlichen Straße. Wer im Sommer kommt, wird mit Freude feststellen, das die Straße weitgehend im Schatten liegt, bei 40°C ein wichtiger Aspekt.

Die Ramblas teilt sich eigentlich in 5 Teilstrassen, deren Namen ich mir allerdings nicht merken konnte. Mit einer Ausnahme. An der Rambla Capuchinos (weil es wie der Kaffee klingt) steht das Lyzeum, das zweitgrößte Opernhaus Europas, nach der Mailänder Scala. Wer die Möglichkeit hat, sollte mal versuchen, wenigsten einen Blick in den Innenraum zu erhaschen. Gleich in der Nähe der Plaza Real, mit vielen Bierkneipen.
In den anderen Abschnitten der Ramblas kann man den berühmten Blumenmarkt, den Vogelmarkt,die Belen - Kirche und das Wachsmuseum (habe ich nur von außen gesehen) bewundern.
Von den vielen Shoppingmöglichkeiten rechts und links der Straße möchte ich gar nicht reden. Hier braucht man eine gut gedeckte Kreditkarte oder eiserne Nerven.
In der Nebenstraße Carrer de la Portaferissa ist das Zentrum der jungen Mode.
Ich glaube sagen zu können, wer die Ramblas nicht gesehen hat, und dort spazieren war, hat Barcelona nicht gesehen. Aber eines müssen Sie auch beachten, hier ist das Dorado der Taschendiebe, also aufpassen.

Da die Ramblas am Hafen endet, ist ein Besuch natürlich sehr angebracht (Columbusstatue). Wer viel Zeit hat (ich hatte sie nicht), der macht eine Hafenrundfahrt mit den Schwalben (Ausflugsboote, ich war nur an der Anlegestelle, wo der Nachbau der berühmten Karavarelle Santa Maria steht), oder besteigt die Gondel der Seilbahn zum Berg Montjuic. Den Berg sollte man, ob mit oder ohne Seilbahn (Auto oder Taxi), besuchen, denn dort gibt es doch einige Sehenswürdigkeiten und viele Museen (leider zu wenig Zeit) und natürlich den Nationalpalast mit Lichterbrunnen.
Kolumbussäule
Kolumbusstatue von 1888 Markthalle
Markthalle

Sonstige Hinweise
Am besten, macht es wie wir, man teilt den Besuch in 2 Etappen auf. Da wir 2 Jahre hintereinander im Hotel Kap Salou waren, hatten wir im ersten Jahr mit einem normalen Ausflugsbus Barcelona besucht (mit Stadtrundfahrt) und so erst mal einen schönen Überblick erhalten und haben uns dann im 2.Jahr auf die interessantere Innenstadt beschränkt. Denn an einem Tag kann man nicht genügend sehen.

Stadtrundfahrt:
Ein guten Überblick von Barcelona erhält man bei einer Stadtrundfahrt für 15 Euro. Vorteil dabei ist, dass man an über 20 Stellen zu- und aussteigen kann, sich einen Überblick verschaffen zu können.

Essen und Trinken
Über Essen und Trinken braucht man sich in Barcelona eigentlich keine Gedanken machen. Gaststätten und Cafes gibt es an allen Ecken. Allerdings muss man aufpassen, denn die Preise sind teils recht happig.
Der gleichen ist es mit den Übernachtungspreisen. Es ist schon billiger einen Tag mit dem Zug hin und her zu fahren, als ein Hotel zu buchen. Oder man plant es rechtzeitig, und ordert von zu Hause aus rechtzeitig vorher ein preiswertes Hotel etwas außerhalb von Barcelona.
Mancher deutscher Tourist muss sich allerdings auch etwas umstellen, denn in Barcelona können und wollen viele nicht deutsch verstehen (im Gegensatz zu den Touristenorten), man ist schließlich in der Hochburg der Katalanen.
Vorsicht: Von meheren Bekannten (auch schon in der Zeitung) habe ich gehört, dass es in Barcelona verboten ist, auf öffentlichen Straßen und Plätzchen ein kleines Picknick (vielleicht gar noch ein Büchse Bier dabei) zu veranstalten. Die Behörden (Polizei) kassieren in dem Fall 50 Euro Strafe ab. Hintergrund: Man will die Touristen zwingen, in die Restaurants und Cafes zu gehen. Einmalig bisher in Europa.

Übernachten
Logo Ferienwohnungen/Appartments in Barcelona . Hier meine Tipps:
www.lodgingbarcelona.com Lodging Barcelona bietet Ihnen eine breite Auswahl an Unterkuenften in Barcelona in den bestgelegensten Zonen: Apartments Barcelona, Hotels Barcelona, Jugendherbergen Barcelona, Wohngemeinschaften Barcelona, Hostals Barcelona....
Weitere Tipps unter: www.info-barcelona.com

Baden
Gleich in der Nähe der Altstadt und des Hafens zieht sich Richtung Norden der fast 4 km lange Sandstrand hin. Großstadt und Strand sind selten so dicht beieinander. Probleme mit der Wasserqualität gibt es nicht, denn laut ADAC im Jahre 2003 war die Wasserqualität nicht besorgniserregend. Von amerikanischen Zeitungen wurde dieser Strand 2005 sogar als weltbester Stadtstrand bezeichnet. Empfehlenswertes Hotel dort, das "Catalonia Aragon".



Klima:
Wer allerdings Ende Juli/Anfang August Barcelona besucht, der muss bei guter Konstitution sein. Wir hatten im ersten solche unangenehme hohe Temperaturen, dass wir uns mehrfach in die gut klimatisierten Kaufhäuser flüchteten, ums uns etwas von den hohen Temperaturen zu erholen. Wer nicht an die Ferienzeit gebunden ist, der sollte Barcelona lieber im Juli/August meiden, das ist zu mindest unsere Erfahrung (obwohl unsere Tochter die Hitze besser als wir überstanden hatte). Wenn ich mich noch so recht erinnere, hatte es schon bei der Olympiade in Barcelona ob der hohen Temperaturen leichte Probleme gegeben. Wer es noch weiß, kann es in einen Kommentar mitteilen. Danke im Voraus. Ich hoffe, ich habe Ihnen den Mund trotzdem etwas wässrig gemacht, und Sie besuchen auch mal Barcelona und liegen nicht nur faul am Strand rum.
Tipp
Wenn Sie in Katalanien unterwegs sind, oder mit Katalanen zu tun haben, vermeiden Sie beim Thema Fußball unbedingt, sich auf Mannschaften aus Madrid oder dem Norden zu beziehen. Da reagiert man regelrecht allergisch! Ganz besonders natürlich in Barcelona!
Brunnen
Brunnen Katalonien-Platz

Spanienurlauber Achtung!
Ab 01.01.2011 gilt in Spanien einerweitertes Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen. Verstöße dagegen, (auch von Urlaubern) können mit Strafe bis zu 1.000 Euro belegt werden. Als öffentliche Einrichtungen zählen nicht nur Behörden, sondern auch Gaststätten, Flughäfen usw. Das Rauchverbot gilt auch vor Schulen, Kindereinrichtungen und vor Krankenhäusern! Also schön aufpassen und nicht denken, der Nachbar raucht doch auch. Der zahlt nicht für Sie mit.

  

 

Zum Seitenanfang