Sicherheit im Internet - Tipps

Oberster Grundsatz vorweg

Das Internet ist eine riesige Datenquelle. Es ist aber auch das Medium, dass mit den größten Sicherheitsrisiken. Leider sieht man einer Internetseite meist nicht an, auf welchem Server sie sich befindet, und welchem Recht sie unterliegt. Bewahren Sie ein gewisses Maß an Misstrauen. Nicht jede Seite will Ihnen etwas Gutes tun. Manche wollen Ihr Gutes - nämlich Ihr Geld. Deshalb hier einige Tipps die Sie nicht unbeachtet lassen sollten:


Internet-Banking

Hier lauern doch einige Gefahren, die gern übersehen werden:

  • Machen Sie Internet-Banking grundsätzlich nur an Ihrem eigenen PC!, mit Ausnahme von Vertrauenspersonen, wie den eigenen Eltern, Kindern und langjährigen guten Freunden.

  • Tabu ist Internet-Banking in Internet-Cafes und PCs in der Firma, egal ob Einzel-PC oder gar Netzwerk-PC. Es gibt genügend geheime Programme, die jede Tastenbewegung protokollieren können. Da können Sie Ihr Passwort auch gleich ans schwarze Brett schreiben.

  • Wenn Sie Internet-Banking starten, gehen Sie nicht über irgendwelche Links von Webseiten, oder gar von E-Mails. Geben Sie die URL Ihrer Bank grundsätzlich immer direkt in die Adresszeile des Browsers ein! Links in Webseiten und E-Mails könnten präpariert sein, und Sie nur auf eine ähnlich gestaltete Seite umleiten, um Ihre Zugangsdaten auszuspionieren.

  • Zugangsdaten für Internet-Banking (Konto-Nr., PIN und TAN) nie im PC speichern, schon gar nicht auf einem Laptop.

  • Prägen Sie sich das Aussehen der Newsletter Ihrer Bank gut ein. Die Pishing-Mails, haben meist immer einen Fehler (Rechtschreibung) und sind oft zu kurz für einen Newsletter. Datei-Anhänge von E-Mails nur öffnen, wenn im PDF-Format. Bei jede gute Bank kann man diese Dateien meist auch runterladen, dass ist viel sicherer!

  • Häufig erkennt man schon am Absender, das da etwas nicht in Ordnung ist, wie z.B. hier: Deutsche Bank AG [support_num_5852849@deutsche-bank.de]

  • Keine persönliche Daten oder gar Zugangsdaten in irgendwelche Formulare von E-Mails (oder Links, die sich auf der E-Mail befanden) eintragen.

  • E-Mails die scheinbar von Ihrer Bank kommen nie über den Antworten-Button des E-Mail-Programms versenden. Bei Nachrichten per E-Mail an Ihre Bank immer selbst die Ihnen bekannte E-Mail-Adresse eintragen.

Passwörter

Hier lauern doch einige Gefahren, die ebenfalls gern übersehen werden:

  • Keine Passwörter im PC speichern, es sei denn, Sie benutzen eine professionelle Sicherheitsbox mit "Superpasswort.

  • Besser ist immer noch der Zettel in der guten Schublade oder aber wenigstens auf einer externen Diskette, CD, DVD oder einem Stick. Aber auch da ist Vorsicht geboten. Wenn Sie diese Datenträger bearbeiten müssen Sie sicher sein, dass das Internet geschlossen ist, damit nicht irgendwelche Spyware-Programme Ihre Daten übertragen oder Hacker Ihre Daten einsehen können.

  • Benutzen Sie mehrere Passwörter für verschiedene Anwendungen.

  • Ändern Sie in einem gewissen Turnus Ihre Passwörter.

  • Passwörter sollten geheim sein. Also nie an irgendwelchen Biertischen mit Ihren schönen Passwörtern prahlen.

  • Passwörter sollten immer aus Buchstaben und Zahlen gemischt sein. Keine gängige Wörter verwenden und schon gar nicht den Kosenamen Ihrer(Ihres) Geliebten.

  • Passwörter nie aus einfachen Mustern der Tastatur aufbauen (QWERT z.B.).

Festplatten und andere Datenträger

Eine unterschätzte Gefahr der Weitergabe sensibler Daten sind die Datenträger. Und dort ganz besonders sind die Festplatten die Sorgenkinder. Hier deshalb einige Hinweise:

  • Das einfache Löschen von Daten auf Datenträgern löscht eigentlich nichts, da Windows nicht die Daten selbst beseitigt, sondern nur den Verweis dazu.

  • Merke: Es gibt genügend Programme, die scheinbar gelöschte Daten wieder sichtbar machen.

  • Am Sichersten lassen sich Daten von CDs, DVDs und Disketten vernichten. Dazu nicht nur einfach auseinander schneiden, sondern wirklich Schreddern.

  • Datenträger, die mal wichtige Daten enthielten, nicht an andere Personen weitergeben. Erst wenn ein Datenträger mindestens 7 Mal vollständig mit Datensalat überschrieben wurde, kann man relativ sicher sein, dass die Daten nicht mehr rekonstruiert werden können.

  • Problemfall ist die Festplatte, weil sie sich eben nicht so einfach Schreddern lässt.

  • Beim Verkauf oder Weitergabe eines PC verbleibt ja meist die Festplatte im Gerät. Selbst normales Formatieren löscht nicht mit Sicherheit alle Daten. Profis holen selbst aus formatierten Datenträgern noch Informationen heraus. Hatten Sie sensible Daten auf der Festplatte, dann bleiben nur 2 alternative Möglichkeiten:
    1. Festplatte ausbauen und sicher bei sich selbst aufbewahren und lieber eine neue Festplatte kaufen und einbauen.

    2. Profi-Programm kaufen, das nach höchsten Standards die Festplatten mehrfach überschreibt.

    3. Wer nur belanglose Sachen und paar Spiele darauf hatte, da reicht wirklich das einfache formatieren oder löschen, wenn man das Betriebsystem nicht neu aufspielen will.



Dialer, Antiviren-Programm, Spyware und Firewall

Bei der Masse Hacker, die im Netz tätig sind sollte ein gewisses Maß an Sicherheitsaufwand getätigt werden.

  • Wer noch mit Modem ins Internet gehen muss, sollte unbedingt einen Dialer-Schutz (0190-Warner) installieren, damit nicht unberechtigte und teure Verbindungen ins Internet aufgebaut werden können.

  • Ein Anti-Viren-Programm ist Pflicht. Dabei viel Wert auf ständige Updates legen. Ein altes Programm ist nichts wert. Ich aktualisiere täglich.

  • Ebenfalls sollte man ein Anti-Spyware-Programm installieren.

  • Gehen Sie einmal im Monat zu Microsoft auf die Homepage und schauen nach, ob es neue Updates für Windows gibt oder aktivieren Sie gleich das automatische Update.

  • So genannte Firewalls verlangsamen zwar etwas den Datenverkehr, aber deshalb sollte man nicht auf Sie verzichten.

  • Ich habe für die Programme von Dialer, Antiviren-Schutz, Spyware und Firewall die kostenlose Versionen im Einsatz und bin seit Jahren sehr zufrieden. Alle Programme lassen sich auch von Laie leicht installieren. Siehe
    Freeware

  • Schauen Sie auch bei anderen Programmen immer wieder mal nach Updates, da die Hersteller oft sich auftuende Sicherheitslöcher stopfen. Angeboten Updates sollte man installieren.



Über Hinweise und Ergänzungen zu dieser Seite bin ich dankbar. Ich hoffe Sie haben viel Spaß im Internet.

 

Zurück zur Auswahlseite Webdesign.

Navigation am linken Rand fehlt? Klicken Sie hier zum Neuladen!   Zum Seitenanfang