Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


Schnittlauch und Zwiebel in der Heilung

  Zurück

 

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden Tipps ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, weil eine Selbstmedikation immer mit Risiko verbunden ist. Auch scheinbar harmlose natürliche Mittel können zu unbeherrschbaren Nebenwirkungen führen. Und wenn es nur eine Kreuzallergie bei Äpfeln ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Beachten Sie auch: Ich gebe meine Tipps aus besten Wissen und Gewissen. In vielen Fällen sind sich aber nicht mal die Experten einig. Das beste Beispiel sind die Ernährungstipps, die sich fast jährlich ändern.

Zwiebel - Allium cepa

Zwiebel
Die Zwiebel ist wohl das beliebteste Würzgemüse in der Küche. Die schwefelhaltigen Verbindungen (ähnlich wie bei Knoblauch und Bärlauch) geben der Zwiebel ihre typische Schärfe. In etwa kann man sagen, je schärfer die Zwiebel, desto höher der Gehalt an wirksamen Bestandteilen. Aber auch der Gehalt an Vitamin C ist denen der Äpfel vergleichbar und bei Vitamin A und B sogar höher. Durch die vielen Bestanteile ergibt sich auch ein breites Wirkungsspektrum. Auf Grund der Verbesserung der Allgemeinsituation sollte man eigentlich an jedem Tag eine mittelgroße Zwiebel essen.


  • Die Zwiebel ist sehr hilfreich bei Insektenstichen. Nur Zwiebel durchschneiden und frische Schnittstelle auf Einstichstelle aufsetzen.

  • Ähnlich verwendet wird die Zwiebel bei leichtem Verbrennungen, Frostbeulen und Quetschungen, wenn die Haut unverletzt ist.

  • Schwerpunkt: Die desinfizierende Wirkung der Zwiebel nutzt man auch bei Erkältungsbeschwerden. Zwiebel frisch Durchschneiden und die Schnittstelle direkt unter die Nase halten und tief einatmen. Den Schnupfenviren bekommt der Zwiebelduft überhaupt nicht. Auch wenn die Tränen kommen, da muss man durch.

  • Schon bei Heiserkeit leichten Halsentzündungen, und wer Husten hat, insbesondere wenn er sehr fest sitzt, ist mit der Einnahme der Zwiebel sehr gut beraten. Dazu eine mittelgroße Zwiebel schön fein schneiden und 1:1 mit Honig oder braunem Zucker gut mischen und ziehen lassen. Löffelweise über den Tag verteilt einnehmen. Wegen der Kariesgefahr Mund hinterher immer gut mit Wasser ausspülen.

  • Die Zwiebel wirkt leicht harntreibend und kann gut bei wassersüchtigen Ansammlungen und Harnverhaltung eingenommen werden. Allerdings nicht bei Entzündungen der Nieren!

  • Die Zwiebel wirkt Sekret anregend (Galle) und Verdauung fördernd. Deshalb sollte bei einem fettigen Essen nie eine Zwiebel fehlen. Hilft sogar etwas, wenn sie nicht zu stark geröstet ist.

  • Früher wurde die Zwiebel auch als Wurmmittel angewendet, doch hier gibt es jetzt wesentlich wirksamere Mittel.

  • Ob die Beliebtheit der Zwiebel auch damit zusammenhängt, dass sie die sexuelle Leistungsfähigkeit steigern soll, möchte ich an dieser Stelle nicht ausloten. Zumindest sollten die Beteiligten alle von der Zwiebel gegessen haben.

Schnittlauch

Schnittlauch
Frischer Schnittlauch mit Quark gegessen ist wohl eines der bekannten Gerichte, dass im Frühjahr zu sich genommen wird. In der früher noch vitaminarmen Jahreszeit war das besonders wichtig, weil der Schnittlauch mit einem Vitamin C - Gehalt von 130 mg je 100 g Frischware einen mehr als doppelt so hohen Gehalt hat, als die allbekannte Zitrone! Aber auch der an Zwiebel erinnernde pikante Geschmack hat zur Verbreitung des Schnittlauchs beigetragen.


  • Ähnlich wie die Zwiebel (es sind ja die ähnlichen schwefelhaltigen Verbindungen) wirkt der Schnittlauch Sekret fördernd und regt den Appetit an.

  • Wirkt ähnlich wie die Zwiebel hemmend auf Bakterien und kann dadurch regulierend auf die Darmflora einwirken.

  • Schnittlauch wirkt leicht Blutdruck senkend und soll den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen.

  • Insgesamt kann man sagen, dass auch bei anderen Symptomen der Schnittlauch eine ähnliche Wirkung erzielt, wie die Zwiebel, nur deutlich milder in der Wirkung.

  • Schnittlauch enthält viel Vitamin A, B und C.

Hinweis: Der oft etwas unangenehme Atem von Zwiebel und Schnittlauch kann dadurch deutlich gemildert werden, wenn man nach dem Essen ganz intensiv einige Stängel Petersilie gut durchkaut.

Zurück Seitenanfang
Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen