Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


Anbau von Tomaten und Zucchini einmal anders!

  >Zurück

 

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden Tipps ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, weil eine Selbstmedikation immer mit Risiko verbunden ist. Auch scheinbar harmlose natürliche Mittel können zu unbeherrschbaren Nebenwirkungen führen. Und wenn es nur eine Kreuzallergie bei Äpfeln ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Beachten Sie auch: Ich gebe meine Tipps aus besten Wissen und Gewissen. In vielen Fällen sind sich aber nicht mal die Experten einig. Das beste Beispiel sind die Ernährungstipps, die sich fast jährlich ändern.

Zucchini im Fass

ZucchiniIrgend wann war mein Regenfass durchgerostet, hielt kein Wasser mehr und wurde ausgesondert. Als ich dann auch noch die Sperrmüllaktion verpasst hatte, stand das Fass nutzlos rum. Der Zufall wollte es, das just zum gleichen Zeitpunkt mein Komposter voll war. Wohin mit dem Unkraut? Richtig, im Fass ers tmal zwischenlagern. Im Frühjahr war jetzt mein Fass so voll, dass ich es nicht zum Sperrmüll stellen konnte.

Da wir sehr gern Zucchini essen, setze ich immer 3 Zucchinipflanzen, damit immer genug sehr kleine Früchte anfallen. Je kleiner die Früchte, umso schmackhafter sind sie. Außerdem sehen die Blüten sehr hübsch aus.
Da ich dieses Mal nicht mit der Gartenaufteilung aufgepasst hatte, konnte ich nur 2 Pflanzen setzen, und die zeitlich auch noch sehr spät. In mein volles "Unkrautfass" habe ich eine kleine Mulde gemacht, etwas Erde eingefüllt und meine 3. herangezogene Zucchinipflanze gesetzt. Obwohl alle 3 Pflanzen gleichmäßig gewässert wurden, ist meine Unkrautpflanze nicht nur deutlich größer als meine beiden anderen Pflanzen, sondern ich konnte Ende Juni schon die ersten Zucchini abnehmen. Bei den anderen Pflanzen ist noch lange nicht an eine Ernte zu denken, weil zwar schon paar Blüten da sind, aber noch kein Fruchtansatz.

Ich vermute, dass sich die Erde (Unkrauthumus) in dem Fass deutlich besser erwärmen kann, als der normale gewachsene Boden und mein Pflanze im Fass schon fast 2 Wochen schneller in der Entwicklung ist, obwohl mein Fass sogar deutlich schattiger steht, als meine normalen Freilandpflanzen. Sehr gut geeignet sind auch alte Plastikregentonnen, die einen Riss bekommen haben. Sieht durch das Grün noch schöner aus. Immer noch besser, als so eine undichte Tonne einfach nur wegzuwerfen.

Tomaten im Topf

Tomate auf Balkon
Im Dezember hatte ich einfach mal die Idee, einen Weihnachtsbaum im Topf zu kaufen. Mit etwas Weihnachtspapier umhüllt, diente der Topf gleich als Weihnachtsbaumständer. Ich war etwas naiv, und dachte, dass so ein Weihnachtsbaum im Topf weiterkultiviert werden kann, zu mal der Winter so mild war, dass der Baum im Topf keinen starken Frost erdulden müsste. Der Weihnachtsbaum ging trotzdem ein, weil ich hinterher feststellte, dass der Baum praktisch ohne richtige Wurzel im Topf stand.

Da ich von meinen Tomatenpflanzen 2 Pflanzen übrig hatte, setzte ich diese kurzer Hand einfach in meinen Topf, der noch auf dem Balkon stand. Im Topf war zum großen Teil die lehmige Erde vom Weihnachtsbaum und etwas Alterde die ich vom Umtopfen eines Gummibaums übrig hatte. Mit anderen Worten, kein zusätzlicher Aufwand an Erde. Da man mir den Weihnachtsbaum mit 2 ineinandersteckenden Töpfen übergeben hatte, wurde gleich noch ein 2. Topf bepflanzt.
Mein leicht überdachter Balkon zeigt Richtung Südsüdwesten und bekommt natürlich sehr viel pralle Sonne ab. Durch seitliche Wände ist er sogar etwas gegen Wind geschützt, vor allem von kaltem Nordwind. Durch den nicht zu großen Topf und die manchmal pralle Sonne musste ich öfter gießen, wozu ich immer das Wasser nahm, was vom Abwaschen von Obst und Gemüse übrig war. Selbst bei starkem Wind konnte der Regen die Pflanzen auf dem Balkon nicht treffen.
Gegenüber meinen Tomatenpflanzen im Garten, die übrigens fast den ganzen Tag Sonne abbekommen, hat bei meiner Balkontomate schon Ende Juni die Ernte begonnen. Bei meinen Pflanzen im Freien im Garten ist nicht mal annähernd zu erkennen, dass ich die rote Frucht ernten könnte. Der Rückstand beträgt bestimmt bald 3 Wochen. Übrigens hatte ich dieses Jahr die Sorte Harzfeuer genutzt.

Die Pflege so einer einzelnen Tomate ist übrigens eine schöne Aufgabe für Kinder, die dabei nicht überlastet werden, aber auch etwas Verantwortung übernehmen. Selbst wenn die Kinder mal das Gießen vergessen, so schnell vertrocknet eine Tomatenpflanze nicht. Probieren Sie es einfach einmal.



Fazit:
Ich habe einfach mal ein kleines Experiment gestartet und soweit ich das schon am 04.07. überblicken kann, wird es ein schöner Erfolg, ohne mich schon zu früh freuen zu wollen. Das Erntejahr ist noch lang.



Zurück Seitenanfang
Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen