Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


1 Tagesdiäten - Möglichkeit zum Abnehmen?

  Fenster schließen

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden Tipps ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, weil eine Selbstmedikation immer mit Risiko verbunden ist. Auch scheinbar harmlose natürliche Mittel können zu unbeherrschbaren Nebenwirkungen führen. Und wenn es nur eine Kreuzallergie bei Äpfeln ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Beachten Sie auch: Ich gebe meine Tipps aus besten Wissen und Gewissen. In vielen Fällen sind sich aber nicht mal die Experten einig. Das beste Beispiel sind die Ernährungstipps, die sich fast jährlich ändern.

Meist nach Feiertagen haben die Zeitschriften Hochkonjunktur beim Abdrucken von Kurzdiäten. So einen Fastentag, nachdem man sich an Feiertagen doch ein bisschen zu viel den Bauch voll geschlagen hat, und/oder zuviel genascht hat, ist tatsächlich nicht verkehrt. Aber man sollte sich aber vor zu großen Erwartungen hüten. So ein "Fastentag" kann einen strapazierten Magen mal beruhigen. Was so ein Diättag nicht bringen kann: Pölsterchen werden ruckzuck abgebaut. Hier machen die Zeitschriften und Zeitungen meist falsche Versprechungen. Nur weil mal an einem Tag paar Kalorien fehlen, werden Fettpolster, die man in Wochen aufgebaut hat, nicht so ohne weiteres weg geschmolzen.

Um das zu verdeutlichen, soll mal eine Zahl herhalten: 1 kg reines Fett entspricht einer Kalorienzahl von 9.300 kcal. Eine Frau im Alter von 33 Jahren mit einer Beschäftigung, die überwiegend im Sitzen geleistet wird, sollte pro Tag ca. 2.200 kcal zu sich nehmen. Wenn man da mal einen Tagesbedarf völlig weglässt, kann sich jeder ausrechnen, das überhaupt nicht vom Purzeln der Pfunde die Rede sein kann!

Welche 1-Tagesdiät ist die Beste?
Einen Favoriten möchte ich da nicht nennen. Lesen Sie sich die verschiedenen Varianten einfach mal durch und entscheiden Sie aus dem Bauch heraus.

Kartoffel-Tag

Am Tag gibt es 3 Mahlzeiten, je eine früh, mittags und abends. Pro Mahlzeit gibt es 250 g Pellkartoffeln. Pellkartoffeln deshalb, weil hier die wertvollen Mineralien, wie z.B. das Kalium, nicht mit dem Kochwasser ausgeschwemmt werden. Als Beilage gibt es Morgens und Abends je 4 Esslöffel Kräuterquark, und Mittags 1 Tasse Tomatensaft (gewürzt mit Chilipulver) mit vielen Kräutern. Der Kräuterquark wird 1:1 aus Magerquark und fettarmen Naturjoghurt (ungesüßt) angerührt mit viel Schnittlauch, Petersilie, Pfeffer und Paprika. Dazu wird über den Tag verteilt eine Menge von 3 Liter Mineralwasser oder zuckerfreier Früchte- oder Kräutertee getrunken.

Reis-Tag

Je Mahlzeit früh, mittags und abends gibt es 50 g in salzfreiem Wasser gekochten Reis. Als Beilage gibt es morgens 200 g ungesüßtes Apfelkompott, mittags 200 g gedünstete Karotten und abends 1 Tasse fettfreie Gemüsebrühe. Dazu wird über den Tag verteilt eine Menge von 3 Liter Mineralwasser oder zuckerfreier Früchte- oder Kräutertee getrunken.
Reis, mit seinem hohen Kaliumgehalt, und seinem niedrigen Natriumgehalt wirkt mehr entwässernd. Hier wird der Körper angehalten überschüssiges Wasser auszuscheiden. Eine mögliche Gewichtsabnahme bringt mehr Wasserverlust, aber kaum Fettabbau.

Obst-Tag

Diese Diät ist reicht einfach und wenig zeitaufwändig. Über den Tag verteilt werden ca. 1,5 kg Obst in frischer Form oder als Kompott (ohne zusätzlichen Zuckerzusatz) zu sich genommen. Damit es nicht so trist aussieht, das Obst am besten in Form eines Obstsalats anrichten. Da zu das Obst in Streifen oder Würfel schneiden mischen und mit etwas Zitronensaft und einem Löffel Honig abschmecken und mit ein paar fein gehackter Mandeln oder Kokosraspeln garnieren.
Vorteil dieses Diättages sind die fast fettfreien Mahlzeiten.
Dazu wird über den Tag verteilt eine Menge von 3 Liter Mineralwasser oder zuckerfreier Früchte- oder Kräutertee getrunken.

Joghurttag

Für den Joghurttag bitte nur fettarme Naturjoghurts verwenden. Denn andere Joghurts sind oft mit zuviel Zucker versetzt und das hilft ja nicht gerade beim Abnehmen.
Früh und abends je einen Becher mit 150 g Joghurt verwenden. Damit der Naturjoghurt nicht so "fade" schmeckt, ihn gut mit Kräutern, wie Petersilie und Dill mischen und mit etwas Pfeffer abschmecken. Dazu gibt es je eine Scheibe Knäckebrot.
Mittags 2 Becher Joghurt mit etwas Zimt und Honig verrühren. Dazu gibt es einen kleinen Obstsalat aus einem Apfel, einer Birne und einer Banane, der wieder mit etwas Honig und Zitronensaft abgeschmeckt wird. Die genannten Früchte können auch beliebig mit anderen Fruchtarten ausgetauscht werden, wenn die Menge in etwa gleich ist.

Dazu wird über den Tag verteilt eine Menge von 3 Liter Mineralwasser oder zuckerfreier Früchte- oder Kräutertee getrunken.
Besonders wenn man probiotischen Naturjoghurt verwendet, wird vor allem die Darmflora positiv beeinflusst.

Rohkosttag

Über den Tag verteilt werden 2 kg Gemüse (Karotten, Paprika, Gurken und Kohlrabi) jeweils in Streifen oder Würfel geschnitten und mit etwas Naturjoghurt und Zitronensaft abgeschmeckt. Früh, mittags und abends gibt es je eine Scheibe Knäckebrot dazu. Zusätzlich gibt es mittags eine Kiwi und einen Apfel (Keine Banane oder Mango).
Hinsichtlich der Verwendung von gutem Olivenöl zum marinieren scheiden sich die Geister. Ich sage ja, denn nur dadurch ist der Körper in der Lage das besonders reichliche Vitamin an von Paprika, Möhre und Kohlrabi zu nutzen! Denn sonst ist dieser Tag sehr fettfrei.
Dazu wird über den Tag verteilt eine Menge von 3 Liter Mineralwasser oder zuckerfreier Früchte- oder Kräutertee getrunken.

Sauerkrauttag

Den Sauerkrauttag beginnt man mit einem Glas Sauerkrautsaft. Zum Frühstück gibt es 300 g rohes Sauerkraut. Mittags gibt es 300 g gekochtes Sauerkraut mit etwas fettfreier Gemüsebrühe. Abends gibt es wieder 300 g rohes Sauerkraut.
Dazu wird über den Tag verteilt eine Menge von 3 Liter Mineralwasser oder zuckerfreier Früchte- oder Kräutertee getrunken.
So ein Sauerkrauttag kurbelt die Verdauung an und beeinflusst Ihren Stuhlgang positiv.

Brühe-Tag

So ein Brühe-Tag ist schon eine harte Diät, weil es nichts Festes in den Magen gibt und ist sicher nicht für Tage geeignet, an denen man auch hart arbeiten muss.
Für die Brühe ca. 1,5 kg Gemüse, wie Karotten, Zwiebeln, Sellerie, Porree oder Paprika, möglichst klein schneiden und mit 1 Esslöffel Olivenöl kurz andünsten an anschließend mit 3 Liter Wasser ablöschen und ca. 40 Minuten köcheln lassen. Anschließend das Gemüse abgießen und mit vielen Kräutern und etwas Pfeffer würzen (kein Salz!). Menge gut verteilt über den Tag trinken.



Mit so einer 1-Tagesdiät kann man zwar mal etwas ausgleichen, wenn man zu Festlichkeiten mit dem Essen "über die Strenge" geschlagen hat. Ich warne aber davor, mit diesen 1-Tagesdiäten ist auf Dauer keine vernünftige Gewichtsreduzierung möglich. Im Gegenteil, die öftere Anwendung könnte den so genannten Jo-Jo-Effekt so gar verstärken.
1-Tagesdiäten haben den generellen Nachteil, dass die Vitamine und Mineralstoffe in keinem ausgewogenen Verhältnis vorliegen, und dadurch auch Probleme beim Stoffwechsel auftreten können, insbesondere wenn solche 1-Tagesdiäten gar auf mehrer Tage ausgedehnt werden!

Ich hoffe, Ihnen bekommt die 1-Tagesdiät und ich wünsche alles Gute zum Gelingen.

Fenster schließen

 
Zum Seitenanfang