Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


Haltung, Pflege und Vermehrung der Bromelie

  Zurück

BromelieDie Bromelie, die zu den Ananasgewächsen zählt, stammt aus Brasilien und damit kann man schon einige Standortbedingungen ableiten. Die Pflanze sollte recht hell, aber nicht vollsonnig stehen. Günstig ist ein richtiges Blumenfenster oder gar Gewächshaus, weil die Pflanzen eine hohe Luftfeuchtigkeit lieben. Aber es geht auch, wie bei mir, dass die Pflanze an einem Südfenster in der prallen Sonne eines im Winter geheizten Wohnzimmers steht. Wobei ich sagen muss, dass im Hochsommer der über meiner Wohnung liegende Balkon etwas Schatten in der Mittagshitze spendet.
Aber selbst hier, wenn die Luftfeuchtigkeit nicht so hoch ist, gedeiht die Pflanze recht gut, wenn man einen Grundsatz beachtet: Im Blatttrichter muss immer etwas Wasser stehen! Die Wasserversorgung regelt die Bromelie hauptsächlich über diesen Blatttrichter. Man muss zwar die leichte Erde, in der die Pflanze stehen sollte (Lauberde, Torf und Sand im Verhältnis 3:1:1 gemischt.) mit gießen, aber hier kann man ruhig sparsam sein. Meine am 31.05.2005 gekaufte, schon blühende Bromelie hat bis Mitte Januar ununterbrochen geblüht. Eine sehr dankbare Pflanze, und nicht teuer, auch wenn man die Pflanze nach dem Verblühen wegwerfen muss. Übrigens habe ich die Pflanze in der ganzen Zeit nicht gedüngt.





Bromelie Tipp: Die Bromelie lässt sich eigentlich sehr leicht vermehren. Wenn die Pflanze langsam am Verblühen ist, bilden zwischen den Blättern so genannte Kindel, die wie Ableger weiter verwendet werden können. Wenn sich diese Kindel anfangen auszubilden, dann muss man, wie bei der Mutterpflanze, immer etwas Wasser im Blatttrichter stehen haben. Und ganz wichtig ist, dass die Kindel richtig ausreifen können. Mann sollte sie erst abtrennen und umpflanzen, wenn die Mutterpflanze völlig verblüht ist, und selbst bald abstirbt. Dann wachsen die Kindel richtig an. Die Aufnahme der Bromelie rechts stammt vom 02.10.2005, man sieht schon am rechte unteren Blatt das Kindel kommen. Mitte Januar 2006 war es soweit, und ich habe die Kindel, jetzt 3 x so groß wie im Oktober war, abgetrennt und umgepflanzt. Jetzt am 10.02.2006 kann ich feststellen, dass Kindel ist angewachsen und hat schon kräftig zugelegt.



Ich hoffe, das Kindel zum Blühen zu bringen. Ein früherer Versuch war leider gescheitert, weil mein "Urlaubsgießer" auf eine einwöchige Dienstreise musste und im Hochsommer das Kindel in der prallen Sonne nicht überlebte. Der daneben stehende Hibiscus hatte es gerade noch so geschafft. Aber einem Bekannten von mir ist es bereits gelungen, ein Kindel zum Blühen zu bringen.

Zurück Seitenanfang
Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen