Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


Diät zum Abnehmen - Worauf achten?
Tipps dazu.

  Fenster schließen

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden Tipps ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, weil eine Selbstmedikation immer mit Risiko verbunden ist. Auch scheinbar harmlose natürliche Mittel können zu unbeherrschbaren Nebenwirkungen führen. Und wenn es nur eine Kreuzallergie bei Äpfeln ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Beachten Sie auch: Ich gebe meine Tipps aus besten Wissen und Gewissen. In vielen Fällen sind sich aber nicht mal die Experten einig. Das beste Beispiel sind die Ernährungstipps, die sich fast jährlich ändern.

Kaum eine Zeitschrift, die nicht eine Diät zum Abnehmen anbietet. Nur welche nehmen? Hier kann die Wahl zur Qual werden.
Das Problem ist, es kann kaum jemand diese Vielfalt überblicken. Sie werden hier auch nicht finden, welche Diät zum Abnehmen ich empfehle.

Was ich aber Ihnen mitgeben kann: Kriterien, nach der Sie jede Diät beurteilen sollten!

Die tägliche Kalorienzahl

Die tägliche Kalorienzahl bei Frauen sollte nicht unter 1.000 und bei Männern nicht unter 1.100 liegen!
Hintergrund:
Was viele Leute nicht wissen, der Körper nutzt nie 100% der zugeführten Energie der Nahrung aus und bei zu geringer Kalorienzahl kann der Körper auf einen "Sparmodus" umschalten. Das bedeutet, dass die vorhandene Restnahrung wesentlich besser verwertet wird. Das Problem liegt darin, dass der Körper zwar relativ schnell auf Sparmodus umschaltet, aber wesentlich langsamer reagiert, wenn wieder ausreichend Energie geboten wird. Denn der Körper reagiert auf das wieder verbesserte Nahrungsangebot darin, dass er Fettreserven für mal wieder schlechtere Zeiten anlegt. Der Grundstein für den Jo-Jo-Effekt ist gelegt.

Rezepte müssen einfach sein

Das Hauptproblem vieler Rezepte ist, dass sie zu kompliziert sind. Wer hat schon eine ständige Haushaltshilfe, die eventuell die komplizierten Rezepte umsetzt. Und haben Sie Zeit, wegen bestimmter Zutaten, die noch frisch verlangt werden, in die benachbarte Großstadt zu fahren?. Im Resultat dessen werden die Rezepte oft nicht eingehalten. Man greift dann doch zu für die Diät ungeeigneten Nahrungsmitteln und stillt den Hunger vielleicht mit fettigen Müsliriegeln, die ja angeblich soooo gesund sind.

Auf Inhaltsstoffe achten

Achten Sie darauf, dass bestimmte wichtige Inhaltsstoffe bei der Diät nicht zu kurz kommen, besonders dann, wenn sie über einen längeren Zeitraum gehen soll. Das betrifft gerade solche Stoffe, wie Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe!
Hintergrund:

  • Wer vollständig auf Eiweiße in der Nahrung verzichtet, kann erst mal schnell abnehmen. Aber er wird hauptsächlich an Muskelmasse abnehmen, weil der Körper die fehlenden Eiweiße sich aus der Muskelmasse holt. Fatal, denn es sind ja die Muskeln, die die Kalorien verbrennen! Die Abnahme wird schnell zum erliegen kommen. Und wenn wieder ausreichend Eiweiß in der Nahrung ist, können sich die Muskeln wieder aufbauen. Siehe Jo-Jo-Effekt.

  • Wenn Vitamine und Mineralien fehlen, wird der Stoffwechsel auch nicht richtig funktionieren. Fehlende Vitamine können auch die Fettverbrennung reduzieren, ein Effekt, der nun überhaupt nicht gewollt ist, da dann oft nur Muskelmasse abgebaut wird.

Defizite ergänzen

Ich bin kein Freund von Nahrungsergänzungsmitteln, da sie oft ungewollte Risiken bergen können. Bei Diäten sollte man fehlende wichtige Stoffe soweit ergänzen, dass die empfohlenen Mengen erreicht werden.

  • Eiweiß: 1 g / kg Körpergewicht und Tag

  • Vitamin:   Tagesbedarf Bewirkt im Körper Häufiges Vorkommen
    Fettlösliche Vitamine
    Vitamin A:   0,8 - 1 mg Beeinflussung der Sehkraft, Beeinflussung des Zellwachstums Milchprodukte, Leber, Karotten. Als Vorstufe ß-Carotin
    Vitamin D:   5 µg Förderung der Kalziumaufnahme Wird vom Körper bei UV-Einfluss hergestellt; Milch-, Fisch- und Vollkornprodukte
    Vitamin E:   10 - 15 mg dient der Zellerneuerung, hemmt entzündliche Prozesse, stärkt das Immunsystem Pflanzliche Öle, Blattgemüse, Vollkornprodukte
    Vitamine K:   0,001 - 2,0 mg Erforderlich für die Bildung der Blutgerinnungsfaktoren 2,7,9 und 10 sowie deren Gegenspielern Protein S und C. Auch im Knochen wird es für die Synthese von Osteocalcin benötigt. Vitamin K ist in all diesen Fällen für die posttranslationale Bildung von Gamma-Carboxylgruppen bestimmter Glutamatreste in diesen Proteinen erforderlich. Dadurch ist eine stabile Komplexbildung mit Calciumionen möglich. Eier, Leber, Grünkohl
    Wasserlösliche Vitamine
    Vitamin B1:   1,3 - 1,8 mg beeinflusst den Kohlenhydratstoffwechsel, wichtig für die Schilddrüsenfunktion, wichtig für die Nerven Schweinefleisch, Erbsen, Haferflocken
    Vitamin B2:   1,8 - 2,0 mg Verwertung von Fetten, Eiweiß und Kohlenhydraten, gut für Haut und Nägel Schweinefleisch, grünes Blattgemüse, Vollkornprodukte
    Vitamin B3:   15 - 20 mg gegen Migräne, fördert die Merkfähigkeit und Konzentration mageres Fleisch, Fisch, Hefe
    Vitamin B5:   8 - 10 mg fördert die Wundheilung, verbessert die Abwehrreaktion Leber, Weizenkeime, Gemüse
    Vitamin B6:   1,6 - 2,1 mg schützt vor Nervenschädigung, wirkt mit beim Eiweißstoffwechsel Leber, Kiwis, Kartoffeln
    Vitamin B7:   0,25 mg schützt vor Hautentzündungen, gut für Haut, Haare und Nägel Leber, Blumenkohl, durch Darmbakterien
    Vitamin B9:   0,16 - 0,40 mg verhindert Missbildungen bei Neugeborenen, gut für die Haut Leber, Weizenkeime, Kürbis
    Vitamin B12:   5 µg bildet und regeneriert rote Blutkörperchen, appetitfördernd, wichtig für die Nervenfunktion Leber, Fisch, Milch,
    Vitamin C:   75 mg Schutz vor Infektionen, stärkt das Bindegewebe Zitrusfrüchte, Sanddorn, Kiwis, Paprika
    Tabelle entnommen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia


  • Beim Mineralienbedarf gehen die Empfehlungen sehr weit auseinander. Deshalb will ich hier keine Werte nennen.
Wichtig: Es sind nur Durchschnittswerte, die empfohlen werden. Kranke, Schwangere und Heranwachsende können auch einen höheren Bedarf haben.
Die Vielschichtigkeit zeigt aber, wie wichtige eine vollwertige Kost ist. Einseitige Diäten sollten deshalb immer von einem Arzt begleitet werden.

Keine strikten Verbote

Die werden in der Regel eh nicht eingehalten. Besser ist es, sich für besondere körperliche Anstrengungen zu belohnen. 5 km scharf gelaufen? Prima! Macht ein Stück Schokolade (nicht die ganze Tafel). Denn wer Süßigkeiten gewohnt ist, bekommt bei Entzug Heißhungerattacken, und dann rollen die Kalorien und die Diät ist oft im Eimer.

Wussten Sie schon?
Wussten Sie schon, dass Fastenkuren das Risiko, Gallensteine zu bekommen, stark erhöht? Insbesondere wenn die Fastenkuren mit einseitiger Ernährung einhergeht!
Grund: Wenn man wenig isst, braucht die Gallenblase auch nur wenig Gallensaft ausstoßen. Der produzierte Gallensaft verbleibt lange in der Gallenblase und dickt dann oft ein. Aus dem verdickten Gallensaft können sich viel leichter Gallensteine bilden!
Gallensaft wird bei der Fettverarbeitung im Körper gebraucht. Wenn der Gallensaft durch eine gar extrem Fett arme Kost nicht, oder kaum, gebraucht wird, kann sich der Vorgang der Verdickung des Gallensafts noch deutlich verstärken.
Ein wichtiger Grund, auf Crash-Diäten zu verzichten!

Ausreichend Trinken

Beim Fettverbrennen braucht der Körper, neben viel Sauerstoff aus der Luft, genügend Flüssigkeit. 1,5 bis 2 Liter am Tag sollten Sie in so einer Phase schon trinken, damit die Stoffwechselvorgänge richtig ablaufen können. Egal bei welcher Diät!

Partner begeistern

Allein in der Familie eine Diät durchziehen ist sehr schwierig. Schon wegen des zusätzlichen Aufwands. Wem es gelingt die Familie, auch Freundin, Freund ins Boot zu holen, ist meist wesentlich erfolgreicher.

Körperlich Bewegung einbeziehen

Der Mangel vieler Diäten ist, dass auf körperliche Bewegung zu wenig hingewiesen wird. ich sage mit Absicht kein Sport, denn soweit muss man nicht gehen. Auch der kürzeste Spaziergang an der frischen Luft bringt etwas. Selbst bei seiner Raucherpause muss man nicht auf seinen 4 Buchstaben sitzen. Auch da bringt eine kleine Runde etwas.

Fazit

Eine gute und geeignete Diät zu finden ist gar nicht so einfach und sollte recht individuell erfolgen. Deshalb stelle ich hier auch keine Diäten als gut oder schlecht hin. Jeder Körper ist anders und jede Diät schlägt oft anders an. Ein Patentrezept gibt es nicht, weil die Wirkung oft auch von den Lebensumständen abhängt, insbesondere wenn jemand die Diät auch auf Arbeit durchziehen möchte! Ich hoffe Sie sind nicht allzu enttäuscht, hier kein Patentrezept gefunden zu haben und hoffe aber, dass die Tipps helfen.



Fenster schließen

 
Zum Seitenanfang