Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


Kalte Füße mehr als ein Lustkiller!

  Zurück

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden Tipps ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, weil eine Selbstmedikation immer mit Risiko verbunden ist. Auch scheinbar harmlose natürliche Mittel können zu unbeherrschbaren Nebenwirkungen führen. Und wenn es nur eine Kreuzallergie bei Äpfeln ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Beachten Sie auch: Ich gebe meine Tipps aus besten Wissen und Gewissen. In vielen Fällen sind sich aber nicht mal die Experten einig. Das beste Beispiel sind die Ernährungstipps, die sich fast jährlich ändern.

Das Problem

Wer hat sie nicht schon mal gehabt, und weiß wie unangenehm es ist, wenn man sie fast dauerhaft hat: Kalte Füße! Erst recht, wenn man mal gemeinsam Kuscheln will, und der Partner/in berührt einen mit seinen schon zu Eiszapfen erstarten Füßen. Und es ist ja voll erotisch, wenn man mit dicken Wollsocken ins Bett steigt, erst recht, wenn man gar noch jung ist.
Auch wenn es ab und zu Männer betrifft: Vor allem Frauen und junge Mädchen werden von diesem Problem geplagt. Das hat einige subjektive, aber auch objektive Gründe:

  • Kalte Füße resultieren aus Durchblutungsstörungen. Mit dem Blut werden nicht nur die Zellen versorgt, sondern es fließt auch die notwendige Wärme zu.

  • Die Reihenfolge bei der Blutverteilung ist klar geregelt: Erst werden Gehirn und die wichtigen inneren Organe versorgt. Was weit entfernt ist, wird immer weniger versorgt. Bei Unterkühlung kommt es eben erst zu kalten Füßen und Händen und im Extremfall zu Erfierungen, wenn der Blutfluss zu den Extremitäten ganz stoppt.

  • Niedriger Blutdruck kann den Blutfluss gerade in die Extremitäten wesentlich verlangsamen.

  • Ein ganz übler Grund sind die Socken oft viel zu stramm sitzenden Gummibänder, die regelrecht den Fuß abschnüren, weil der Gummizug zu fest sitzt. Dadurch wird Druck auf die Blutgefüße ausgeübt, die den Blutfluss natürlich behindern können.

  • Beim Rauchen das Nikotin und beim Kaffe das Koffein sind Stoffe, die die Blutgefäße verengen und damit den Blutfluss behindern können.

  • Weibliche Geschlechtshormone lassen die Blutgefäße stärker zusammenziehen, was eben gerade den Blußtfluß zu den Extremitäten, wie Hände und besonders Füße, drosselt.

  • Bewegungsmangel ist leider sehr oft ein Grund für mangelnde Durchblutung der Beine, und damit auch oft für kalte Füße.

  • Wird zu wenig getrunken (gerade wieder Frauen und Mädchen) wird das Blut dickflüssiger und kann nicht so gut zirkulieren.

  • Warum friert der Wal im kalten Ozean nicht? Weil er unter der Haut eine isolierende Fettschicht (Speck) hat. Mit Model-Maßen kann man leider in seiner Haut keine schützenden Fettpölsterchen aufbauen.

  • Die Mode, gerade wieder bei Frauen und jungen Mädchen, tut ihr übriges. Eng sitzende Kleidung lässt kein schützendes Luftpolster entstehen, das vor Kälte isoliert und durch enge Kleidung kommt es allzu oft auch zu Abschnüreffekten, was den Blutfluss behindert.

  • Wer dann gar noch in schicken Nylonstrümpfen und dünnen Pumps (oft zu enge Schuhe) und durch den Schnee wackelt, muss sich nicht wundern, wenn die Füße kalt werden.

  • Das Fatale ist aber auch, dass bei ständiger Fehlbelastung die Blutgefäße im Fuß die Fähigkeit verlieren, sich schnell wieder an die Wärme anzupassen. Die Gefäße im Fuß bleiben dan ständig eng, mit dem Resultat chronisch kalter Füße!

Folgen ständig kalter Füße

Aus dem oben Geschilderten kann man schon entnehmen, dass der Hinweis auf kalte Füße kein zickiges Gehabe ist, sondern ein handfestes medizinisches Problem. Denn kalte Füße können fatale Folgen haben.

  • Ein schlechte Durchblutung des ganzen Körpers führt auf Dauer zu einer Schwächung des Immunsystems.

  • Es gibt Wechselwirkungen im Körper, die nicht so bekannt sind. Wer kalte Füße hat, wird oft auch bei seinen Schleimhäuten (insbesondere Nase) nicht so gut durchblutet. Aber gerade durch eine schlecht durchblutete Nasenschleimhaut gelangt der größte Teil der Erkältungsviren in den Körper! Deshalb sind ja kalte Füße oft genug der Auslöser einer Erkältung. Ein berühmter Arzt soll mal gesagt haben:
    "Den Kopf halt kalt, die Füße warm, das macht den besten Doktor arm."
    Dabei meinte er mit dem kalten Kopf den Sommer und mit den warmen Füßen den Winter!

  • Kalte Füße sind oft genug auch Ursache für Kopfschmerzattacken, weil der gesamte Blutfluss im Körper gestört wird.

  • Mit der Schwächung des Immunsystems kommt es oft zu Blasenentzündungen. Besonders betroffen wieder Frauen und Mädchen, auf Grund der anatomischen Besonderheit, dass die Harnröhre wesentlich kürzer als bei Männern ist.

  • Das kalte Füße Schlafstörungen verursachen, hat wohl jeder schon mal erlebt, denn mit sehr kalten Füßen lässt es sich einfach nicht einschlafen.

  • Aber auch Stress, Hektik und psychischer Druck können (meist im Zusammenhang mit Blutdruckschwankungen) kalte Füße auslösen.

Was tun gegen kalte Füße?

Dauerhaft kalte Hände und Füße können aber auch Symptom einer Grunderkrankung, wie Herzfehler, Diabetes oder einer Schilddrüsenerkrankung sein. Helfen Ihnen diverse Tipps nicht, such Sie unbedingt einen Arzt auf und lassen Sie sich untersuchen.

FüßlingeBei einigen Vorschlägen höre ich schon den Aufschrei der holden Weiblichkeit, aber was gesagt werden muss, muss hier mal auf den Tisch.:

  • Achten Sie darauf, dass Kleidung nicht zu eng sitzt. Insbesondere in der kalten Jahreszeit. Lieber etwas eher los und sich im Büro noch in der Kleidung herrichten, als durchgefroren den halben Tag zubringen.

  • Besonders zu enge Schuhe und einschneidende Strümpfe und Socken meiden! Ich kaufe nur noch Socken ohne Gummizug. Als Jogger mit strammer Wade hatte ich ganz besonders unter einschneidenden Socken zu leiden. Winterschuhe etwas größer kaufen, damit man Thermosohlen einlegen kann.

  • Bewegung bringt sehr viel. Wenn es die Tätigkeit zu lässt, immer wieder mal paar Schritte laufen, um den Blutfluss in den Beinen auf Trapp zu bringen. Gilt insbesondere natürlich bei sitzender Tätigkeit. Bei stehender Tätigkeit öfter mal sich auf die Zehenspitzen stellen, um die Venenpumpe zu aktivieren.

  • Selbst wenn es bei langen Sitzungen nicht immer möglich ist aufzustehen und rum zu laufen, kann man einiges tun. Öfter Sitzposition wechseln. Bewusst mit den Füßen kreisen und auch ganz bewusst mit den Zehen wackeln (nicht zu enge Schuhe!).

  • Gift für die gute Durchblutung ist das Übereinanderschlagen der Beine! Der Blutfluss kommt regelrecht uns Stocken.

  • Nicht zu viel Kaffee und Cola (wegen des verengenden Koffeins) und natürlich das Rauchen ganz einstellen.

  • Sport trainiert den ganzen Kreislauf, egal, ob schwimmen, laufen, gehen und wandern. Bevorzugen sollte man allerdings Sport im Freien, weil da auch gleich noch mit den wichtigen Wetterreizen trainiert wird!!!!

  • Sportmuffel? Kein Problem. Wechselfußbäder trainieren die Blutgefäße.
    Zwei Schüsseln aufstellen. Eine mit warmem Wasser (über 30C) und einen mit kaltem Wasser (unter 18C). Je höher das Gefäß, umso besser, denn das Wasser kann bis zur Wade reichen. 5 Minuten beide Füße warmes Wasser tauchen und dann 15 - 20 Sekunden in das kalte Wasser. Insgesamt 3 Mal. Mögliche Zusätze: Salz, Kräuterabkochungen (Zinnkraut, Kamille, Heublumen, Eichenrinde oder Essig). Abschließend Füße mit Handtuch richtig trocken und warm rubbeln.
    Vorsicht:
    Bei Krampfadern keine Fußbäder über 33 Grad und keine Wechselfußbäder!

  • Will man erst mal seine kalten Füße "auftauen", reicht auch ein normales warmes ansteigendes Fußbad, bei dem nach und nach heißes Wasser nachgießt.

  • Die Durchblutung der Füße kann man auch gut mit einem Massageroller anregen. Aber auch ein Tennisball tut es.

  • Die Pflege der Füße über Nacht mit einem Fußbalsam oder einer speziellen Thermo-Creme, die meist Chili, Kampfer u.ä. enthält.

  • Mit Ingwertee fördert man nicht nur die Durchblutung, sondern beugt auch Erkältungen vor. Dazu 2 -3 Scheiben Ingwer mit einem viertel Liter kochendem Wasser aufgießen und 5 Minuten ziehen lassen und sehr heiß trinken.

  • Für die Snobisten gibt es dann noch solche Errungenschaften wie beheizte Skischuhe oder elektrische Fußwärmer.

  • Und in der Familie selbst? Meine Frau hatte auf einem Weihnachtsmarkt die abgebildeten dicken Fußwärmer (Füßlinge) aus echter Schafwolle gekauft und ist super zufrieden damit.

Ich hoffe, ich konnte mit meinen Tipps helfen!



Zurück
Seitenanfang
Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen