Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


Richtig Zähneputzen

  Zurück

 

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden Tipps ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, weil eine Selbstmedikation immer mit Risiko verbunden ist. Auch scheinbar harmlose natürliche Mittel können zu unbeherrschbaren Nebenwirkungen führen. Und wenn es nur eine Kreuzallergie bei Äpfeln ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Beachten Sie auch: Ich gebe meine Tipps aus besten Wissen und Gewissen. In vielen Fällen sind sich aber nicht mal die Experten einig. Das beste Beispiel sind die Ernährungstipps, die sich fast jährlich ändern.

In den Medien wird in letzter Zeit über Studien berichtet, dass man sich nach dem Zähne putzen nicht mehr den Mund ausspülen soll. Ist das wirklich so richtig?
So putzt man Zähne richtig:

  • Häufigkeit:
    In der Regel sollte man sich so oft die Zähne putzen, wie man eine Mahlzeit zu sich genommen hat. Ist das nicht möglich, dann wenigstens nach den Hauptmahlzeiten, aber mindestens vor dem zu Bett gehen.

  • Sonderfall morgens:
    Häufig werden sofort nach dem Aufstehen die Zähne geputzt, dann wird gefrühstückt und an ein nochmaliges Zähne putzen denkt keiner.
    Richtig ist es jedoch, nach dem Aufstehen nur sehr kräftig den Mund ausspülen, vielleicht mit einem Spritzermundwasser, damit eventuell schlechter Geschmack von der langen Nacht beseitigt wird. Dann wird gefrühstückt und erst dann werden die Zähnegeputzt.

  • Putzdauer:
    Die Putzdauer sollte optimal 3 Minuten dauern, aber mindestens 2 Minuten.

  • Putzzeitpunkt:
    Beim Putzzeitpunkt ergeben sich schon die ersten größeren Probleme, bei denen eventuell Kompromisse geschlossen werden müssen. In der Regel soll man sich gleich nach dem Essen die Zähne putzen, mit einer Ausnahme: Hat man stark säurehaltige Lebensmittel gegessen, zum Beispiel Obst, Äpfel usw., dann muss man mindestens 30 Minuten mit dem Zähne putzen warten. Säuren weichen den Zahnschmelz stark auf, der erst nach ca. 30 Minuten wieder erhärtet.
    Bei gesunder Lebensweise mit viel essen von Obst haben Sie bald ein zeitliches Problem. Wer kann schon nach einem obsthaltigem Frühstück ein halbe Stunde warten, und dann erst die Zähne putzen. Bevor Sie sich den Zahnschmelz mit der Zahnbürste selbst abrubbeln, dann lieber auf das Zähne putzen verzichten und nur den Mund kräftig ausspülen!

Die eigentliche Putztechnik

  1. Erst den Mund gründlich ausspülen. Dazu das Spülmittel kräftig mehrmals durch die Zähne hin und her ziehen. Dabei lösen sich grobe Nahrungsmittelreste und werden beim Putzen nicht breit geschmiert.

  2. Jetzt möglichst eine fluoridhaltige Zahncreme auf eine mittelharte Kurzkopfzahnbürste aufbringen oder eine der elektrischen Zahnbürsten verwenden.

  3. Zuerst die Außenflächen der Zähne reinigen. Halten Sie immer den gleichen Rhythmus der Reinigung ein. Beginnen Sie am rechten Oberkiefer an den letzen 2-3 Backenzähnen und putzen Sie mit kleinen kreisenden Bewegungen und nicht zuviel druck ca. 10 Mal diese Zähne. So arbeiten Sie sich langsam in kurzen Etappen bis zum linken Oberkiefer vor. Dann kommt der Unterkiefer dran.
    Anschließend die gleiche Prozedur mit den Innenflächen der Zahnreihen.
    Zum Schluss werden noch alle Kauflächen geputzt. Jetzt ist Hin- und Herschrubben erlaubt.
  4. Jetzt wieder den Mund gründlich ausspülen, damit die locker geputzten Speisereste auch möglichst vollständig aus dem Mund entfernt werden, damit sie sich nicht wieder auf den Zähnen absetzten können. Schon aus diesem Grunde ist die Diskussion in einigen Medien, man solle den Mund nach dem Zähne putzen nicht mehr ausspülen schon nicht sinnvoll.

  5. Am Abend sind wir aber mit dem Zähne putzen noch nicht fertig. Jetzt müssen noch die Zahnzwischenräume gereinigt werden. Wer mit Zahnseide um den Finger gewickelt nicht klarkommt, sollte das im Bild rechts gezeigt Gerät verwenden, dass sich ganz hervorragend benutzen lässt. Packung im Drogeriemärkten um 1,50 Euro je Packung (ca. 30 Stück).

  6. Zahnreiniger Zahnreiniger
  7. Mit der im Bild rechts abgebildeten Spezialbürste werden anschließend nochmals die Zahnzwischenräume gebürstet.

  8. Jetzt nochmals den Mund gründlich ausspülen und wir sind fast fertig.

  9. Jetzt kann man nochmals eine kleine Menge fluoridhaltige Zahncreme auf die gereinigte Bürste auftragen und ganz vorsichtig die Zähne damit einreiben. Jetzt wird an den gereinigten Zähne der Effekt wirksam, der zurzeit in den Medien diskutiert wird, warum man nach dem Zähn putzen den Mund nicht ausspülen soll. Die fluoridhaltige Zahncreme kann jetzt an den Zähnen die ganze Nacht einwirken und vor allem den Zahnschmelz härten lassen.

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Tipp behilflich sein.



Zurück Seitenanfang
Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen