Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


Kleine Rückenschule - Tipps für ein gesunden Rücken

  Zurück

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden Tipps ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, weil eine Selbstmedikation immer mit Risiko verbunden ist. Auch scheinbar harmlose natürliche Mittel können zu unbeherrschbaren Nebenwirkungen führen. Und wenn es nur eine Kreuzallergie bei Äpfeln ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Beachten Sie auch: Ich gebe meine Tipps aus besten Wissen und Gewissen. In vielen Fällen sind sich aber nicht mal die Experten einig. Das beste Beispiel sind die Ernährungstipps, die sich fast jährlich ändern.

Rückenschmerzen sind ja in weiten Teilen der Bevölkerung zu einem echten Problem geworden. Durch richtiges Verhalten kann man sich einige Rückenprobleme sparen, oder zumindest auf Dauer abmildern:

Richtig heben

Richtig: Zum Aufheben von Lasten die Füße nahe an die Last bringen, in die Hocke gehen und mit geradem Rücken (kein Hohlkreuz) die Last anheben! Und beim Anheben darauf achten, dass Wirbelsäule nicht verdreht ist, d.h. beim Anheben sich nicht noch nach dem Hintermann umdrehen. Lasten möglichst gleichmäßig anheben. Beim Absetzen gilt natürlich das Gleiche!
Falsch: Sich mit krummen Rücken nach der Last bücken und dann auch noch ruckartig anheben.

Richtig tragen

Halten Sie die Last immer möglichst dicht am Körper. Achten Sie auch darauf, dass die Last auf beide Arme möglichst gleichmäßig verteilt wird.
Problematisch ist immer wieder das Tragen von Taschen. Bei der Aktentasche in der Hand sehen es viele noch ein. Problematisch bei Frauen sind oft die viel zu schweren Handtaschen. Auch dann, wenn die Handtaschen einseitig auf der Schulter getragen werden. Neben der ungleichmäßigen Belastung wird oft die Schulter noch ungleichmäßig hochgezogen, um ein Abrutschen des Tragegurtes zu verhindern. Sieht zwar uncool aus, aber erste Wahl sollte der Rucksack sein.

Achten Sie besonders auf die Kinder. Aktentaschen für die Schulsachen sollten völlig tabu sein!

Ein besonderes Problem ist immer wieder das Möbelrücken und transportieren. Benutzen Sie für sperrige Gegenstände unbedingt Tragegurte. Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

Rundrücken vermeiden

Vermeiden Sie Arbeiten mit rundem oder gebeugtem Rücken. Passen Sie Ihren Arbeitsplatz bzw. Ihre Arbeitsgeräte Ihrem Körper an. Vor allem zu kurze Stiele bei Arbeitsgeräten sind problematisch, egal ob im Haushalt, auf Arbeit oder im Garten.
Gehen Sie zum Unkraut jäten in die Hocke oder nutzen Sie eine gepolsterte Unterlage, um sich besser Hinknien zu können.

Aufrecht sitzen und stehen

Sitzen und stehen Sie mit aufrechtem Oberkörper. Nutzen Sie dabei jede Möglichkeit sich mit den Händen (Armen) abzustützen, bzw. lehnen Sie Ihren Oberkörper an. Das entlastet den Halteapparat.
Achten Sie auf Ihre Sitzmöbel, ganz besonders gut auf das der Kinder wenn sie ihre Hausaufgaben machen.
Selbst im Urlaub wird viel falsch gemacht. Hier paar Beispiele:

  • Schon bei der Anfahrt mit dem Auto alle 2 Stunden eine Bewegungspause einlegen!

  • Koffer nur mit Rollen kaufen. Schweres Gepäck am Urlaubsanfang ist oft Ursache für Hexenschuss, wenn man nicht gewohnt ist, schwere Sachen zu tragen.

  • Ein Nackenhörnchen hilft, dass man auch im Sitzen mal ein Nickerchen machen kann.

Das richtige Bett ist wichtig!

Den größten Teil seines Lebens verschläft man. Und dort handeln sich viele Leute ihre Rückenprobleme ein. Legen Sie deshalb viel wert auf eine gut Matratze. Die Matratze sollte gut stützen und keine "Kuhlen" haben. Also nicht sein halbes Leben auf einer Matratze verbringen. Es soll Menschen geben, die haben sich wesentlich öfter ein neues Auto gekauft, als eine neue Matratze.
In Seitenlage und mit angezogenen Beinen schlafen, soll die beste Lage für die Wirbelsäule sein. Schaffen Sie nicht? Mir geht es genau so, ich drehe mich im Schlaf wie ein Brummkreisel. Wissen und machen sind eben 2 verschiedene Seiten.

>Hauptproblem im Urlaub ist aber meist das Bett. Gerade in Billighotels findet man oft durchgelegene Matratzen, die die Rückenmuskulatur regelrecht verkrampfen lässt. Statt Urlaub mit Erholung vielleicht gar einen Hexenschuss. Lassen Sie solche Matratzen austauschen! Legen Sie aber wenigstens Kissen unter den Nacken und die Knie, das entspannt die Rückenmuskulatur.

Auf die Schuhe achten!

Die Frauen werden jetzt gleich wieder abwinken. Erwähnen muss ich es aber: Schuhe mit hohen Absätzen schaden nicht nur dem gesamten System Fuß - Bein, sondern setzt sich bis in den Rücken fort. Lassen Sie doch Ihre hochhackigen Schuhe im Büro stehen und wählen Sie auf dem Wege zur Arbeit Ihre flachen Schuhe. Erspart Ihnen vielleicht auch ein Bußgeld bei der Polizei, wenn Sie mit Ihren hochhackigen Schuhen beim Auto fahren erwischt werden.
Aber auch die Herren (und Damen) sollten darauf achten, dass die Schuhe gute Dämpfungseigenschaften haben. Nicht nur bei Sport- und insbesondere bei Laufschuhen, sondern auch bei den normalen "Alltagstretern".

Rücken stärken

Die oben genannten Probleme lassen sich zum großen Teil vermindern, je besser der Rücken, genauer die Rückenmuskulatur gestärkt wird. Dazu kann man schon einiges beitragen:

  • Wer öfter Probleme hat, sollte mit einem speziellen Krafttraining seinen Rücken kräftigen. Einige Krankenkassen bieten ein so genannte Rückenschule an. Einfach mal nachfragen. Auch das Kieser-Training in bestimmten Fitnessstudios ist sehr hilfreich. Mehr Infos unter: www.kieser-training.com

  • Regelmäßige Gymnastik und Kraftsport mit speziellen Übungen für den Rücken sollte man sich in einem guten Sportstudio aneignen. Wer kann Jahresabo möchte, sollte über eine spezielle "Rückenschule" mit dem Sportstudio verhandeln.

  • Seit ich regelmäßig jogge, hatte ich keinen Hexenschuss mehr, obwohl es mich früher öfter mal erwischt hatte. Das Ausbalancieren der Wirbelsäule beim Joggen kräftigt auch die Rückenmuskulatur. Tipps für Jogginganfänger gibt es von mir hier:
    Joggingtipps
    Wichtig: Wer schon größere Probleme mit dem Rücken hat, sollte vorher seinen Hausarzt konsultieren. Insbesondere ungeeignetes Schuhwerk könnte zusätzliche Probleme bereiten.

  • Aber auch ohne Joggen, kann man zu Hause etwas für seinen Rücken tun. Siehe in meiner Joggingseite unter:
    Haussport

  • Wer nicht Joggen kann/darf, sollte es mit Walking oder Rad fahren versuchen.

  • Ausgezeichnet geeignet ist das Schwimmen, weil durch den Auftrieb keine Gewichtsprobleme bei zu hohem Gewicht auftreten. Ungeeignet ist aber das oft beliebte Brustschwimmen, weil viele ungeübte Brustschwimmer den Kopf zu weit in den Nacken nehmen und die Halswirbelsäule sehr ungünstig belasten. Nur weil man nicht mit dem Kopf richtig ins Wasser will.

  • Ganz bewusst sollten Kinder mehr zum Sport angehalten werden. Gerade das Herumtoben stärkt Rücken und Rückenmuskulatur.

  • Ich hoffe, Sie konnten mit meinen Tipps etwas anfangen.

     

Zurück
Seitenanfang
Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen