Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


Tipps für die Nacht - Schön im Schlaf

  Zurück

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden Tipps ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, weil eine Selbstmedikation immer mit Risiko verbunden ist. Auch scheinbar harmlose natürliche Mittel können zu unbeherrschbaren Nebenwirkungen führen. Und wenn es nur eine Kreuzallergie bei Äpfeln ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Beachten Sie auch: Ich gebe meine Tipps aus besten Wissen und Gewissen. In vielen Fällen sind sich aber nicht mal die Experten einig. Das beste Beispiel sind die Ernährungstipps, die sich fast jährlich ändern.

Dass der Körper während des Schlafs sich von den Strapazen des Tages erholt und man dadurch Kraft für den nächsten Tag tankt ist sicher so weit bekannt. Im Schlaf finden aber noch ganz andere Sachen statt. Einige Dinge möchte ich da mal anmerken:


Machen Sie es Dunkel!

Wenn die Schlafenszeit ran ist können die meisten Leute auch schlafen, wenn es nicht ganz dunkel ist. Mancher hat sich aus Kindheitstagen sogar angewöhnt, immer mit etwas Licht zu schlafen. Das ist aber gar nicht so gut. Es sollte eigentlich im Schlafraum schön dunkel sein! Warum?
In der Zirbeldrüse befindet sich die Produktionsstätte des Hormons Melatonin. Dieses Hormon ist wesentlich mit dafür verantwortlich, dass der Mensch tief und fest schlafen kann und auch träumen kann. Nur wer tief schlafen kann, wird seinen Körper richtig in der Nacht regenerieren können.
Fällt aber zu viel Licht auf das Auge, drosselt der Körper die Melatoninproduktion und die Schlaftiefe nimmt ab, oder es kommt gar zum Aufwachen. Je besser man sein Zimmer abdunkeln kann, desto besser wird in der Regel der Schlaf ausfallen, auch wenn es noch viele andere Einflussfaktoren gibt. Wer sein Zimmer nicht richtig abdunkeln kann, oder gar über Nacht in einem Verkehrsmittel unterwegs ist, sollte die Dunkelheit durch den Einsatz einer so genannten Schlafbrille (ab ca. 3 Euro) imitieren.

Rituale helfen!

Wer regelmäßig gut schlafen möchte sollte einige Regeln beachten. Der Körper besitzt eine recht präzise Uhr, die man nicht ständig durcheinander bringen sollte. Und man sollte immer beachten, dass ständige Wiederholungen zu einem Reflex werden können. Immer die gleichen Rituale am Abend stimmen den Körper weitgehend auf den Schlaf ein:

  • Ein warmes Bad 8am besten mit getrocknetem Hopfen versetzt) leitet die Zu-Bettgeh-Zeremonie ein.

  • Möglichst immer zur gleich Zeit ins Bett gehen und auch am Morgen auf stehen. Experten sagen sogar, dass man das auch am Wochenende durchziehen sollte. Ist nicht jedermanns Sache, wenn man immer um 4:00 zur Arbeit muss.

  • Schlafraum unmittelbar vor dem Zu-Bettgehen gut durchlüften.

  • Schlafraum sollte nicht wärmer als 18C sein, aber auch nicht zu kalt. Ich schlafe bei 5C mit einem herrlichen Federbett wunderbar.

  • Schon im Bett noch leise Musik hören, oder immer ein paar Zeilen in einem entspannenden Buch lesen, stimmen den Körper richtig auf den Schlaf ein.

  • Aber auch die regelmäßig getrunkene Tasse warme Milch mit etwas Honig ist wie ein Signal für den Körper: Jetzt einschlafen!

  • Gift für ein gutes Einschlafen sind kalte Beine und ganz besonders kalte Füße. Entweder vorher ein Fußbad machen, oder schöne flauschige Socken (Füßlinge) anziehen, die nicht fest sitzen dürfen.

So vorbereitet wirken auch die folgenden Tipps.

Abnehmen im Schlaf

Abnehmen im Schlaf, und das soll funktionieren? Ja und nein. Es liegt nicht etwa am nichtstun, sondern an der Hormonproduktion des Körpers, wie von Forschern jetzt berichtet wurde. Danach soll zu wenig Schlaf die Produktion des Hormons Leptin bremsen, welches Hungergefühle unterdrückt und den Stoffwechsel anregt. Wenn es also mit dem Abnehmen nicht so klappt, liegt es vielleicht daran, dass Sie zu wenig schlafen. Auch hier gilt probieren geht über studieren und schon eine halbe Stunde mehr Schlaf könne reichen.

Hautpflege im Schlaf

Im Schlaf regeneriert sich nicht nur der Körper, sondern auch dessen größtes Organ, die Haut. Diesen Vorgang kann man unterstützen, weil die Haut im Schlaf sehr gut durchblutet wird, wenn man nicht gerade im Schlaf friert:

  • Das man sich vor dem Zu-Bettgehen wäscht, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Schmutz lässt die Haut über Nacht nicht richtig atmen. Dazu gehört auch, dass das Gesicht vollständig von Schminke befreit wird. Am Besten man nimmt dazu eine milde Reinigungsmilch.

  • Die gute Durchblutung der Haut führt auch dazu, dass sie dadurch besser Nährstoffe aufnehmen kann. Deshalb am Abend ein Peeling machen und anschließend eine spezielle Nachtcreme auftragen. So regeneriert die Haut besonders gut in der Nacht, vor allem im Gesicht.

  • Aber auch rissige Hände und Füße lassen sich über Nacht sehr gut pflegen. Eben nicht nur abends einfach eincremen, sondern regelrecht eine Pflegeschicht dick auftragen, einmassieren und dann einen Baumwollhandschuh bzw. Baumwollsocke überziehen.

Haarpflege im Schlaf

Was mit der Haut klappt, funktioniert auch mit dem Haar. Besonders, wenn man zu Schuppen neigt, sollte man so eine Kurpackung über Nacht einwirken lassen. Dazu Haare normal waschen und trocknen. Dann gutes, kalt gepresstes Olivenöl vorsichtig, aber trotzdem intensiv in die Kopfhaut und die Haare einmassieren. Überschüssiges Öl mit einem Papiertuch abnehmen und dann ein Handtuch um den Kopf binden und über Nacht einwirken lassen. Aber auch eine alte Pudelmütze lässt sich trefflich dabei verwenden. Am Morgen dann nur das Öl warm ausspülen. Gereizte Haut wird beruhigt und das Öl hinterlässt einen herrlichen Glanz. Probieren Sie es mal.

Beachten Sie aber, bei den oben genannten Tipps, dass Sie nicht gerade Ihre frisch gekaufte Topbettwäsche aufgezogen haben, falls sich mal so eine Mütze oder Handschuh selbstständig machen.



Zurück Seitenanfang
Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen