Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen


Unreine Haut? Wie richtig pflegen?

  Zurück

Wichtiger Hinweis:
Die nachfolgenden Tipps ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, weil eine Selbstmedikation immer mit Risiko verbunden ist. Auch scheinbar harmlose natürliche Mittel können zu unbeherrschbaren Nebenwirkungen führen. Und wenn es nur eine Kreuzallergie bei Äpfeln ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Beachten Sie auch: Ich gebe meine Tipps aus besten Wissen und Gewissen. In vielen Fällen sind sich aber nicht mal die Experten einig. Das beste Beispiel sind die Ernährungstipps, die sich fast jährlich ändern.

Schon der Begriff "unreine Haut", der landläufig gerade zu der durch Pickel und Mitesser geschundenen Haut gesagt wird, trifft in seiner Wortbedeutung nicht zu. Solche Symptome, die bis zur Akne gehen, haben nichts mit Reinheit oder Reinlichkeit zu tun. Im Gegenteil. Durch übertriebene Reinigung mit scharfen und aggressiven Reinigungsmitteln kann das Problem eher noch verstärkt werden. Ganz wichtig ist zu wissen, Akne ist nicht ansteckend, es muss sich keiner beim Kontakt Gedanken an die eigene Gesundheit machen. Es sei denn er denkt: Zum Glück habe ich das nicht, und unterstützt seinen Gegenüber, in dem er ihm eher in die Augen blickt, als auf die Akne besetzten Stellen. Da müssen aber noch einige Leute viel lernen.

Ursachen

Die kindliche Haut ist noch glatt, schön und gestrafft. Durch die hormonelle Umstellung des Körpers in der Jugendzeit kann sich leider auch das Aussehen der Haut stark ändern.
Warum sich die Hormone nun bei einigen Jugendlichen so stark auf die Haut auswirken, ist wegen der komplexen Natur der hormonellen Vorgänge noch nicht geklärt.
Die Auswirkungen auf der Haut sind zu spüren als fettige Haut, Unebenheiten, Pickel und Mitesser. Bei ungünstigem Verlauf kann sich auch eine Akne entwickeln. Dabei vergrößern sich durch die Hormone die Talgdrüsen und verstopfen. Werden die Verstopfungen noch mit Bakterien infiziert (Quetschungen beim Ausdrücken), können schwere Entzündungen entstehen, die zu dauerhaften Hautschädigungen führen.

Bei älteren Leuten (über 30 Jahre) kann sich eine Akne auch durch Kosmetika, Umwelteinflüsse und psychische Faktoren (Stress) Faktoren entwickeln. Man sagt nicht umsonst, die Haut ist der Spiegel der Seele. Gerade bei Neurodermitis, Schuppenflechte und Akne sind Krankheitsschübe bei emotionalem Stress keine Seltenheit. Für das Bild der Schuppenflechte kann ich das aus persönlichen Erfahrungen voll bestätigen.

Haut richtig pflegen

Schon wegen des Namens "unreine" Haut machen viele Jugendliche den Fehler und reinigen die Haut mehrfach mit den verschiedensten Gesichtswässern, Lotionen sogar bis hin zu reinem Alkohol. Mit der Wirkung, dass der Säureschutzmantel der Haut ständig zerstört wird, und Bakterien erstrecht ein leichtes Spiel haben.
Wasche Deine empfindlichen Hautstellen höchstens 2 Mal am Tag mit einem für die Haut neutralen Waschmittel (ph-Wert 5,5), einem so genannten Wasch-Syndet. Diese besonders schonenden Reinigungsprodukte erhalten weitestgehend den Säureschutzmantel Deiner Haut und vermindern so das Eindringen von Bakterien. Welches Mittel ist nun geeignet? Hier mein Vorschlag:
La Roche Posay Effaclar klärende Reinigungslotion, 200ml (Preis um die 8 - 9 Euro).
Geeignet zur täglichen Reinigung empfindlicher und fettiger bis sehr fettiger, zu Unreinheiten neigender Haut.

Günstige ist das anschließende Eincremen mit "Avene Cicalfate antibakterieller Wundpflege Creme 40" (Hersteller Pierre Fabre Dermo Kosmetik) oder mit "Aloe Vera Super Gelee"

Allerdings kann ich keine Garantie geben, das diese Mittel bei allen Betroffenen helfen! Den Zahn muss ich leider vielen Betroffenen ziehen. Denn die Wirkung hängt immer von der konkreten Hautsituation ab.

Schon mit Joghurt probiert?
Frischer unverarbeiteter Joghurt soll eine sehr gute Wirkung gegen Pickel und Mitesser haben. Frischer Joghurt wirkt antibakteriell und kann verstopften Poren sogar wieder öffnen. Auch vorbeugend kann man den Joghurt einsetzen.
Den frischen Naturjoghurt pur aufs Gesicht auftragen, 5 - 10 Minuten einwirken lassen und dann mit lauwarmem Wasser abspülen.
Am besten den Joghurt aus abgekochter Milch ohne weitere Zutaten, außer der Starterkultur, in einem Joghurtbereiter selbst ansetzen.

Haut ausheilen

Als ergänzende Behandlung zur Hautpflege können Gesichtsdampfbäder und Rotlicht herangezogen werden. Mäßige Sonnenbäder (oder Solarium) können ebenfalls die Heilung unterstützen. Allerdings darf hier wirklich nur mit kleinen Dosen gearbeitet werden, denn das Motto "Viel hilft viel." ist hier völlig fehl am Platze.

Aber auch Packungen mit Luvos Heilerde 2 bringt bei vielen Betroffenen Besserung.

Bei besonderer Ausprägung der Akne kann man Benzoylperoxid (BPO) empfehlen, das als Gel oder Creme aufgetragen werden kann. Benzoylperoxid (BPO) hat eine schälende Wirkung die der Verhornung der Talgdrüsen entgegenwirkt. Positiv ist die leicht antibiotische Wirkung der BPO Präparate die den Entzündungen in der Talgdrüse vorbeugt und die kaum Resistenzen ausbilden, wie es leider bei antibiotischen Präparaten oft vorkommt. Deshalb werden antibiotische Hautpräparate nur noch in wenigen Fällen kurzzeitig eingesetzt.

Besonders schwere Fälle von unreiner Haut, sei es Akne oder die in vielen Ursachen ähnliche Schuppenflechte gehören immer in ärztliche Behandlung!

Die Psyche heilt mit

Eine provokante These, die bisher weder bewiesen, noch widerlegt wurde. Aber gerade das seelische Befinden hat großen Einfluss auf die Hormonproduktion im Körper und damit indirekt wieder auf die Geschehnisse in der Haut.
Leichter gesagt als getan, aber man sollte seine Gedanken nicht mehr ständig um das eine Problem der Akne kreisen lassen: Die Krankheit akzeptieren, die notwendige Pflege (s.o.) organisieren und dann wieder seinen Hobbys nachgehen. Das stärkt das Selbstbewusstsein und macht unempfindlicher gegen die manchmal neugierigen Blicke.
Der hat gut reden sagt Ihr. Ja! Meine Akne in der Jugendzeit war nicht so ausgeprägt. Ich hatte (und habe) aber später das ähnliche Problem mit der Schuppenflechte. Das Gesicht war mal kurzzeitig so entstellt, dass ich sogar krankgeschrieben wurde. Und dann auch die vielen Kratzer an Armen und Beinen wenn es stark gejuckt hat. Bis zum 30. verschiedenen Präparat hatte ich mitgezählt und bin dann durcheinander gekommen. Und dann?Schuppenflechte
Habe ich mich auf mich selbst besonnen. Wenn es besonders stark juckte einfach schwer gearbeitet, dass lenkte ab. Und als ich bemerkte, dass eigentlich keiner wirklich echt meine geschuppte Haut beachtete, wurde ich ruhiger und gelassener. Irgendwann bemerkte ich nicht mal mehr das Jucken, obwohl die geschuppten Stellen noch da waren. Manchmal wurde ich so bequem, dass ich nicht mal mehr alle Stellen behandelte. Hintergrund war allerdings meine Beobachtung, dass bei intensiver Behandlung an einer Stelle zwar die Schuppenflechte fast weg war, dafür kurz darauf eine neue andere Stelle anfing. Ein richtiges Ringelspiel. Als dann am linken Fuß die ganze Außenseite erwischte, hatte ich die Faxen dicke und habe die Stelle einfach nicht mehr behandelt. Und mit der Zeit ließ die Schuppenflechte nach. Weder an den Händen, noch im Gesicht oder an den Beinen (besonders dem Knie) ist mehr etwas zu sehen. Und auch den Ellbogen kann man nicht mehr als schlimm bezeichnen, obwohl er seit einem Jahr fast nur noch einfache Florana-Hautcreme (Hand &Nail mit Aloe Vera) oder Nivea-Hautcreme (im Wechsel) gesehen hat. Wenn ich allerdings mal so richtig unter Stress stehe, wird es am Ellbogen schuppig (dann Einsatz von Psorcutan®Beta), geht aber auch oft von allein wieder weg, manchmal fast über Nacht! Na ja, und der linke Fuß steckt ja doch meist in einer Socke. Mehr zu meinen Erfahrungen mit der Schuppenflechte gibt es hier!

Ich hoffe meine Worte können einigen von Ihnen Mut machen, auch mit der entsprechenden Gelassenheit gegen seine unreine Haut vorzugehen, sei es nun Akne oder Schuppenflechte. Ich bin überzeugt, die Psyche heilt mit! Deshalb habe ich auch diesen Teil umfangreicher dargestellt. Eine sehr schöne Seite zur Problematik "unreiner Haut gibt es hier:
www.aknewelt.de

Schokolade schlecht für die Haut?
Es hält sich ja schon länger das Gerücht, Schokolade würde unreine Haut und insbesondere Akne fördern. Die Zeitschrift "Avanti" (Ausgabe 39/06) schickt diese Legende ins Reich der Fabel. Laut Zeitschrift hat eine große US-Studie gezeigt, dass Jugendliche auch beim Genuss von viel Schokolade keine Auswirkungen auf die Haut bemerkten!
Also wieder viel Schokolade essen, vor allem Bitterschokolade (enthält die Glücksbotenstoffe Theobromin und Phenylanin, was die gute Laune fördert. Und hier dann gleich mein Link für die Tipps zum Abnehmen. Auch wenn es spaßig klingt, aber gute Laune hat einen enormen Einfluss auf das gesamte Stoffwechselgeschehen, und sollte nicht unterschätzt werden. Schlechter Stoffwechsel kann sich aber schon im Aussehen der Haut niederschlagen. Kann, muss aber nicht.

 

Zurück
Seitenanfang
Home Ernährungstipps Fitnesstipps Gesundheitstipps Hoteltipps Wasser Wohlfühlen Kräuterfibel Kochen Sparen